Braunschweig

"Lange Nacht der Literatur": Fünf Stunden mit vielen Höhepunkten


Die großen Literaten kommen ins kleine Haus des Staatstheaters. Foto: Petra Hackauf
Die großen Literaten kommen ins kleine Haus des Staatstheaters. Foto: Petra Hackauf

Artikel teilen per:

23.10.2018

Braunschweig. Die Lange Nacht der Literatur geht am Samstag, den 3.November ab 19 Uhr, im Kleinen Haus des Staatstheaters in die neunte Runde. Das Raabe-Haus Literaturzentrums und des Staatstheaters Braunschweig laden zum Lesen ein. Das gab die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung bekannt.


Am Vorabend der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2018 lesen wieder preisgekrönte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren aktuellen Büchern im Kleinen Haus. Parallel auf drei Bühnen kann das Publikum fünf Stunden lang die Höhepunkte der aktuellen deutschsprachigen Literatur erleben. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 70189317.

Es gibt noch Tickets – nur nicht für den Auftakt


Nach den hochkarätige Autorenlesungen findet eine eine Podiumsdiskussion statt und anschließend das „Late-Night-Programm“. Die regulären Eintrittskarten für die Lange Nacht der Literatur sind ausverkauft. Für alle Veranstaltungen ab 19:50 Uhr gibt es an den Kassen des Staatstheaters noch Karten zum reduzierten Preis von 15 Euro und 7 Euro. Mit diesen Tickets kommt man zwar nicht mehr in die Auftaktlesung, erlebt aber trotzdem noch vier Stunden mit preisgekrönten Autoren auf drei Bühnen im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig.

Die Autoren:

María Cecilia Barbetta (Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018), Esther Kinsky (Literaturpreis der Leipziger Buchmesse 2018), Christian Lehnert (Deutscher Preis für Nature Writing 2018), Tanja Maljartschuk (Ingeborg-Bachmann-Preis 2018), Gianna Molinari (Robert-Walser-Preis 2018), Fiston Mwanza Mujila (Peter-Rosegger-Literaturpreis 2018), Christoph Peters (Wolfgang-Koeppen-Preis 2018), Kerstin Preiwuß (Eichendorff Literaturpreis, Lyrikpreis Meran), Judith Schalansky (Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2018) und Philipp Weiss (Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung 2018).

Die Moderatoren:

Prof. Dr. Moritz Baßler (Germanistisches Institut der Universität Münster), Alexander Cammann (DIE ZEIT), Thomas Geiger (Literarisches Colloquium Berlin), Dr. Michael Schmitt (3Sat), Cécile Schortmann (3sat), Katharina Teutsch (u.a. FAZ, Tagesspiegel) und Dr. Hubert Winkels (Deutschlandfunk).

Podiumsdiskussion:

„Wildnis, Gegend, Landschaft: Warum ist das Schreiben über Natur so beliebt?“ mit Esther Kinsky, Christian Lehnert und Katharina Teutsch, moderiert von Cécile Schortmann.

Das Programm endet musikalisch mit dem Format „Direktmusik“ mit Mitgliedern des Staatstheaters Braunschweig. Moderiert wird „Direktmusik – Ekstase“ unterm Leselämpchen. Lieder über Literatur gibt es von Schauspieldramaturg Holger Schröder und Regisseur Christoph Diem.


zur Startseite