whatshotTopStory

Langjährige Tagesmütter für großes Engagement geehrt


Foto: Landkreis Goslar
Foto: Landkreis Goslar Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

05.11.2016

Goslar. Das Familien- und Kinderservicebüro (FamKiS) des Landkreises Goslar hat jüngst mit mehr als 50 Tagesmüttern und Tagesvätern sein 10-jähriges Bestehen gefeiert. Erste Kreisrätin Regine Körner lobte in Ihrer Begrüßung das große Engagement und bedankte sich.



"Sie alle zusammen bilden einen wichtigen Grundstein für die Lebensqualität und die Attraktivität unserer Region und ich bin sehr stolz, dass wir uns im Landkreis Goslar auch durch Sie so familienfreundlich präsentieren können."Die Feierstunde bildete auch den Rahmen, vier langjährige Tagesmütter für ihr großes Engagement zu ehren. Birgit Weise aus Clausthal-Zellerfeld arbeitet bereits seit 31 Jahren als Tagesmutter und gibt ihren großen Erfahrungsschatz auch als Referentin in der Qualifizierung zur Tagespflegeperson an werdende Betreuerinnen und Betreuer weiter. Die zweifache Mutter Angela Perschke, die im Jahr 2014 in Kooperation mit einer weiteren Tagesmutter und der TU Clausthal die Großtagespflege „Uni-Mäuse“ gründete, ist seit 24 Jahren in der Tagespflege tätig. Seit 1996 arbeitet die gelernte Einzelhandelskauffrau Monika Eimertenbrink als Tagesmutter, und die staatlich anerkannte Erzieherin Birgit Roth ist seit 10 Jahren dabei. Birgit Roth ist Gründerin der Großtagespflegestelle „Omas Zwerge“ in Bad Harzburg.

Erfolgreiches Modell


Erste Kreisrätin Regine Körner sagte am Rande der Ehrungen: „Im Landkreis Goslar werden 398 Kinder in der Kindertagespflege betreut. Diese hohe Zahl zeigt, wie erfolgreich das Modell der Kindertagespflege sein kann, wenn es gut koordiniert und organisiert ist. Die heutigen Ehrungen gelten auch stellvertretend für alle weiteren engagierten, liebevollen und motivierten Tagesmütter und Tagesväter in unserem Landkreis“ Die Kindertagespflege hat sich, besonders seit Ende der 90er Jahre, rasant entwickelt. Um dem gestiegenen Bedarf und den Anforderungen auch an die Ausbildung der Tagespflegepersonen gerecht zu werden, wurde im Jahr 2006 das Familien- und Kinderservicebüro gegründet. Es koordiniert die Tagespflegeplätze, die Aus- und Weiterbildung der Tagesmütter und –väter und ist für die Vermittlung geeigneter Kinderbetreuungsplätze zuständig. Im Jahr 2012 wurde die verpflichtende Qualitätssicherung eingeführt. Seit 2016 ergänzen drei Sozialpädagoginnen das Team und stehen den Betreuungspersonen auch als Fachberater bei Fragen zur Seite.
i

120 Tagespflegepersonen arbeiten aktuell im Landkreis Goslar, darunter sind neun Tagesväter. Sie alle haben die Qualifizierung, die inzwischen aus 180 Stunden Theorie und 20 Stunden Hospitation besteht, erfolgreich abgeschlossen. Neben der Betreuung in der Familie, gibt es inzwischen bereits 13 Großtagespflegestellen im Landkreis Goslar. Dort werden von mehreren Tagesmüttern bis zu zehn Kinder betreut. Damit ist der Landkreis Goslar in der Region führend. Auch die Quote der guten und sehr guten Leistungen in der TAS-Qualitätsüberprüfung ist überdurchschnittlich. 20 Prozent wurden mit sehr gut, 67 Prozent mit gut und 13 Prozent mit akzeptabel bewertet. Dankbar sind die Verantwortlichen des FamKiS auch für die seit Jahren bestehende, gute Zusammenarbeit mit der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft. Da der Bedarf an Tagespflegestellen in den nächsten Jahren weiter steigen wird, sind interessierte NeubewerberInnen stets herzlich willkommen. Informationen über die Arbeit als Tagesmutter erteilt gern Frau Heidrun Herda unter der Rufnummer (05321) 76 456.


zur Startseite