Sie sind hier: Region >

Weiterhin Lebensgefahr: Ecstasy in Champagner entdeckt



Weiterhin Lebensgefahr: Ecstasy in Champagner entdeckt

Das Berühren und/oder Trinken des Flascheninhalts ist lebensbedrohlich.

In diesem Champagner wurde Ecstasy gefunden. Es droht Lebensgefahr.
In diesem Champagner wurde Ecstasy gefunden. Es droht Lebensgefahr. Foto: NVWA

Region. Die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit (NVWA) warnt die Verbraucher davor, bei Champagnerflaschen der Marke Moët & Chandon Ice Impérial in 3-Liter-Größe sehr vorsichtig zu sein. Der Kontakt und Verzehr mit dem Inhalt kann lebensgefährlich sein.



Aktualisiert, 13. Juni: Wie die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbraucherproduktsicherheit am heutigen Montag mitteilte, wurde die Warnung vom 26. Februar ausgeweitet. Weitere Chargen könnten betroffen sein. Kürzlich wurde sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden festgestellt, dass eine Flasche dieser Größe mit der harten Droge MDMA (auch bekannt als Ecstasy) gefüllt war. Das geht aus der Internetseite "Lebensmittelwarnung.de" hervor. Das Berühren und/oder Trinken des Flascheninhalts ist lebensbedrohlich.

Dies habe in Deutschland bisher zu sieben sehr schweren Krankheitsfällen und einem Todesfall geführt. In den Niederlanden gab es nach Angaben des Herstellers vier Krankheitsfälle zu bedauern. In beiden Fällen wurden die fraglichen Flaschen über eine bisher unbekannte Website erworben. Hersteller Moët Hennessy hat die NVWA diese Woche darüber informiert. Es sei nicht bekannt, wie das MDMA in diese Flaschen gelangte. Die NVWA könne daher nicht abschätzen, ob mehr dieser Flaschen mit dem Gefahrstoff im Umlauf sind. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass andere Flaschen der gleichen Marke im Umlauf sind, die ebenfalls MDMA enthalten.



Lesen Sie auch: Lebensmittelwarnung: Asia-Nudeln werden zurückgerufen


Die NVWA macht auf Flaschen mit dem Loscode LAJ7QAB6780004 aufmerksam. Dieser Code befindet sich auf dem Etikett auf der Rückseite der Flasche (siehe Foto unten). Lassen Sie die Flasche unberührt, wenn der Inhalt von dem abweicht, was für Champagner üblich ist. Mit MDMA gefüllte Flaschen sind außen nicht von mit Champagner gefüllten Flaschen zu unterscheiden. Beim Gießen gibt es jedoch einen deutlichen Unterschied. Das flüssige MDMA sprudelt nicht, hat eine rötlich-braune Farbe, die sich mit der Zeit verdunkelt und hat einen anderen Anisgeruch.



Was tun, wenn man einer Flasche nicht traut?


Probieren Sie nichts! Selbst das Eintauchen einer Fingerspitze in die Flüssigkeit und das Schmecken kann auch ohne Schlucken zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Die Einnahme eines kleinen Schlucks kann tödlich sein. Wenn Sie einer geöffneten Flasche nicht trauen, ist es wichtig, die Flaschen und Gläser unberührt zu lassen. Informieren Sie sofort die Polizei informieren (0900-8844) und rufen Sie sofort 112 an, wenn Sie diese Flüssigkeit erhalten haben.


zum Newsfeed