Sie sind hier: Region >

Lessingtheater Wolfenbüttel erhält Förderung aus dem Programm NEUSTART KULTUR



Wolfenbüttel

Lessingtheater erhält Förderung aus dem Programm NEUSTART KULTUR

Neben den bereits erhaltenen Mitteln für abgesagte Vorstellungen werden mithilfe des Programms auch kommende Veranstaltungen des Lessingtheaters gefördert.

Das Lessingtheater in Wolfenbüttel.
Das Lessingtheater in Wolfenbüttel. Foto: Sina Rühland

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Mit der pandemiebedingten Schließung im vergangenen Jahr sind unzähligen Ensembles, Theatergruppen und den beteiligten Gewerken sämtliche Auftritts- und Einkommensmöglichkeiten weggebrochen. Im Lessingtheater Wolfenbüttel fanden von 152 geplanten Vorstellungen in der Spielzeit 2020/21 nur 14 statt. Durch die Förderung aus dem Programm NEUSTART KULTUR – »Theater in Bewegung« konnten jedoch teilweise Ausfallhonorare an die darstellenden Künstlerinnen und Künstler gezahlt werden.



Rund 400 Gastspieltheater sichern in Deutschland auch abseits der Metropolen ein vielfältiges Kulturleben, bieten Arbeitsplätze und sind wichtige Orte des gesellschaftlichen Lebens. Um Gastspielhäuser bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu unterstützen und den beteiligten Akteurinnen und Akteuren wieder eine berufliche Perspektive zu bieten, wurde von der Bundesregierung das 20 Millionen Euro umfassende Teil-Programm »Theater in Bewegung« aufgelegt.

Neben den bereits erhaltenen Mitteln für abgesagte Vorstellungen werden mithilfe des Programms auch kommende Veranstaltungen des Lessingtheaters gefördert, die in der Corona-Zeit nur unter besonderen Auflagen und mit wesentlich weniger Publikum stattfinden können.


Das Programm NEUSTART KULTUR – »Theater in Bewegung« richtet sich an Gastspiel- und Tourneetheater. Gastspielbühnen ohne eigenes Ensemble können daraus aus Mitteln des Bundes bis zu 200.000 Euro für die Wiederaufnahme ihres Spielbetriebs erhalten, die wiederum bis zu 50 Prozent der Gastspielkosten umfassen. Das Programm NEUSTART KULTUR wurde durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e.V. (INTHEGA) erarbeitet.


zur Startseite