Wolfenbüttel

Letzter Interkultureller Hof in diesem Jahr


Vor kurzem lud die Stabsstelle Integration zum letzten Interkulturellen Hof vor das Wolfenbütteler Rathaus ein. Foto: Stadt Wolfenbüttel
Vor kurzem lud die Stabsstelle Integration zum letzten Interkulturellen Hof vor das Wolfenbütteler Rathaus ein. Foto: Stadt Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

19.10.2017

Wolfenbüttel. Zum letzten Interkulturellen Hof im Jahr 2017 hatte die Stabsstelle Integration vor kurzem vor das Rathaus eingeladen. Bei sommerlich-milden Temperaturen, Snacks und Getränken, luden die Organisatoren zum Verweilen ein.


Dabei gab es Gelegenheit, den Mitarbeitern der Stabsstelle Ulrich Mittmann, Mustafa Eser und Viola Bischoff allgemeine Fragen zum Thema Integration in Wolfenbüttel zu stellen oder sich auch über Dinge zu informieren, die gerade bei der persönlichen Integration akut sind.

Fröhliches, entspanntes Miteinander


Menschen aus Syrien, dem Irak, dem Iran, der Elfenbeinküste, Eritrea, Kamerun, Pakistan und Afghanistan nutzten das Angebot ebenso, wie zahlreiche interessierte Wolfenbütteler Bürgerinnen und Bürger. Von der Planungsgruppe der Höfe besuchte Matthias Eggers von St. Petrus die Veranstaltung und durfte, wie alle Besucher, gleich sein Glück am Glücksrad versuchen.Neben Wolfenbüttel-Werbegeschenken gab es Schokolade, Lutscher, Seifenblasen, Schreibblöcke und Schnellhefter zu gewinnen. Es war ein fröhlich entspanntes Miteinander und viel zu schnell verging die Zeit bis 19 Uhr. Dann allerdings war auch die Dunkelheit hereingebrochen und gemeinsam mit Helfern vom Willkommenscafé im Roncalli-Haus machte man sich gemeinsam an den Abbau.

Fortsetzung im Jahr 2018


Die Interkulturellen Höfe sollen 2018 fortgesetzt werden. Entsprechende Einladungen werden im November verschickt. Einrichtungen, die bisher noch nicht dabei waren, können sich gerne bei Viola Bischoff unter der Rufnummer 05331 86-197 oder per E-Mail an viola.bischoff@wolfenbuettel.de melden. Sie koordiniert im Auftrag der Planungsgruppe, bestehend aus Diakonie, Caritas, St. Petrus und Propstei Wolfenbüttel sowie Stadt Wolfenbüttel auch im kommenden Jahr wieder die Termine. Geplant ist ein Start im März oder April wie die Stadt in einer Pressemitteilung informierte.


zur Startseite