Sie sind hier: Region >

Lieberknecht: „Keiner glaubt, dass wir in Nürnberg was holen“



Braunschweig

Lieberknecht: „Keiner glaubt, dass wir in Nürnberg was holen“

von Frank Vollmer


Einer der wenigen Lichtblicke dieser Saison: Jan Hochscheidt gegen drei Clubberer. Foto: Agentur Hübner
Einer der wenigen Lichtblicke dieser Saison: Jan Hochscheidt gegen drei Clubberer. Foto: Agentur Hübner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Eintracht Braunschweig beschließt am Montagabend (20.30 Uhr) bei Aufstiegskandidat 1. FC Nürnberg den 32. Spieltag der 2. Bundesliga. Gelingt die Überraschung gegen das Team von Michael Köllner? Saison-Aus für Christoffer Nyman.



Tanz in den Mai am Montagabend


Noch einmal müssen die Löwen in dieser Saison an einem Montagabend ran, bevor die letzten beiden Spieltage einheitlich an einem Sonntag angepfiffen werden. Im straffen Restprogramm ist Eintracht Braunschweig noch lange nicht von Abstiegssorgen befreit. Allein der Gegner des 32. Spieltageswird ein harter Brocken. „Sie spielen eine klasse Saison und werden aufsteigen“, lobt Torsten Lieberknecht. Für den Eintracht-Trainer liegt hier auch die zusätzliche Motivation für die kommende Aufgabe verborgen: „In Nürnberg glaubt keiner, dass wir was holen.“

Den kompletten Artikel lesen Sie hier:


http://regionalsport.de/lieberknecht-keiner-glaubt-dass-wir-in-nuernberg-was-holen/


zur Startseite