Sie sind hier: Region >

Lindenquartier Peine: Erschließungsmaßnahmen beginnen



Peine

Lindenquartier Peine: Erschließungsmaßnahmen beginnen

Zunächst werde der Kreuzungsbereich Luisenstraße/Lindenstraße komplett gesperrt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Peine. Nachdem die Abbrucharbeiten der ehemaligen Hertiebrache weit vorangeschritten sind, kann es in Kürze der Aufbau einer neuen Infrastruktur starten. In den nächsten Tagen wird mit der Neuverlegung der Schmutz- und Niederschlagswasserkanäle sowie der Energie- und Wasserleitungen Maßnahmen begonnen. Bürgermeister Klaus Saemann ist sehr erfreut, dass die städtischen Ver- und Entsorgungsunternehmen, die Stadtwerke und die Stadtentwässerung, mit diesen wichtigen Basisarbeiten nun für das gesamte Projekt die Phase des Neuaufbaus einleiten. Die ersten Baustelleneinrichtungen werden bereits am Montag vorgenommen. Baustart wird dann am Montag, 29. März, sein. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant. Dies berichtet die Stadt Peine.



Vorgesehen sei, zunächst im Kreuzungsbereich Luisenstraße / Lindenstraße im kompletten Bereich des ehemaligen Hertiegebäudes und der umliegenden Liegenschaften mit der Haupttrasse bis in den Kreuzungsbereich zum Gröpern zu arbeiten. Für die Zeit der Osterferien (29. März bis 11. April 2021) sei es notwendig, den Kreuzungsbereich Luisenstraße / Lindenstraße komplett zu sperren. Die Straße „In den Fahlwiesen“ und die Hochhäuser Lindenstraße 27 und Luisenstraße 29 seien in dieser Zeit ausschließlich aus Richtung Bahnhof zu erreichen. Die direkt betroffenen Gewerbebetriebe in der Lindenstraße seien für die Inhaber sowie Kundinnen und Kunden weiter fußläufig und durchgehend zu erreichen.

Die Zufahrt mit Fahrzeugen könne nach vorheriger Abstimmung nicht immer gewährleistet werden. Es könne außerdem zu Beeinträchtigungen der Ver- und Entsorgung kommen. Eine Notarzt- und Feuerwehrzufahrt sei jederzeit gewährleistet. Mit Lärm, Staub und kurzfristigen Sperrungen sei außerdem im Bereich der angrenzenden Gebäude in der Wallstraße, Gröpern, Bahnhofstraße, Luisenstraße und Lindenstraße zu rechnen.


zur Startseite