whatshotTopStory

LKA am Apparat? Trickbetrüger erbeuten Geld und Goldbarren

Die Betrüger gaben sich am Telefon als Beamte des Landeskriminalamts aus - mit Erfolg.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

02.10.2020

Müden/Aller. Trickbetrüger schlugen am Donnerstag in einem Ortsteil von Müden/Aller im Landkreis Gifhorn zu. Die unbekannten Täter riefen mit unterdrückter Rufnummer bei einem Rentnerehepaar an und gaben sich als Polizeibeamte des Landeskriminalamtes aus. Angeblich sei ein Raubüberfall auf das Ehepaar geplant. Daher solle dieses nun, quasi als Lockmittel für die potentiellen Räuber, Geld und Wertsachen an einer Bushaltestelle ablegen. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, kamen die beiden Senioren der Aufforderung nach. Das Geld und einige Goldbarren wurden von den Unbekannten abgeholt.



Der 79-jährige Mann sowie dessen 68-jährige Ehefrau folgten arglos den Anweisungen der Betrüger und deponierten eine größere Summe Bargeld sowie zusätzlich Goldbarren von gleichem Wert an der Bushaltestelle. Anschließend wurde beides von den Tätern abgeholt, die damit unerkannt flüchteten.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie niemals dazu auffordern würde, Geld und Wertsachen irgendwo abzulegen oder etwa jemandem auszuhändigen. Eine telefonische Kontaktaufnahme sei ohnehin nicht üblich, wenn es um sensible Sachverhalte gehe.


zur Startseite