whatshotTopStory

LKW-Fahrer vertraut Navi und landet in Graben


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

22.11.2017

Handorf. Weil er seinem Navigationsgerät vertraute, befuhr ein LKW-Fahrer am heutigen Dienstag nach Polizeiangaben den Mühlenstahlweg von Handorf in Richtung Klein Ilsede, Ilseder Mühle. Vermutlich aufgrund des Gegenverkehrs musste er auf der schmalen Straße nach rechts ausweichen und geriet

dabei auf den Grünstreifen. Sein LKW rutschte in den Straßengraben.

Auf Grund der dort entlangführenden Hochspannungsleitungen gestaltet sich die Bergung schwierig und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Zur Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Aktualisiert 19.30 Uhr:

Nach Angeben der Polizei musste ein Spezialkran aus der Wedemark mit der Bergung beauftragt werden. Die Hochspannungsleitung seinwährend der Bergungsarbeiten durch den Netwerkbetreiber abgeschaltet worden. Beinträchtigungen für die Stromversorgung entstanden allerdings nicht. Der Mühlenstahlweg wurde vorübergehend durch Polizei und FFW Peine, später durch stationäre Absperrmittel vom Bauwirtschaftshof der Stadt Peine für mehrere Stunden voll gesperrt. Da die Straße zur Zeit als Ausweichstrecke für die Baustelle B 65 stark frequentiert ist, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Bergungskosten dürften den entstandenen Schaden ( aufgewühltes Erdreich auf 15 Meter Länge ) um ein Vielfaches übersteigen.


zur Startseite