Sie sind hier: Region >

LKW-Verbot: Parkplatz am Oderwald soll beschrankt werden



Wolfenbüttel

LKW-Verbot: Parkplatz am Oderwald soll beschrankt werden

von Nick Wenkel


Die Reinigung des Parkplatzes zeige sich jüngst „zunehmend aufwändig". Foto: Nick Wenkel
Die Reinigung des Parkplatzes zeige sich jüngst „zunehmend aufwändig". Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Zahlreiche Verschmutzen geben der Stadt zum Anlass über ein mögliches Halteverbot für LKW, Lieferwagen und Wohnmobile auf dem Parkplatz am Oderwald zu diskutieren. Dies geht aus einer aktuellen Vorlage des Bauausschusses hervor, der sich am kommenden Dienstag berät.



Bereits im April 2013 wurde die Übernahme der betrieblichen Unterhaltungslast für den Parkbereich durch die Stadt Wolfenbüttel beschlossen, da der Bereich laut der niedersächsischen Straßenbauverwaltung (SBV) überwiegend durch regionalen Tourismus benutzt werde. Doch die städtische Unterhaltungsleistung in Form von regelmäßigen Reinigungen würde sich in der Vergangenheit immer wieder als schwierig gestalten. „Da der Gesamtparkplatz keine sanitären Anlagen aufweist, werden Parkplatz und angrenzende Flächen entsprechend verschmutzt", heißtes inder Beschlussvorlage. Gerade der Ostparkplatz werde laut Stadt vorwiegend von LKW, Liefer- und Wohnwagen in Anspruch genommen, da der westliche Teil vergleichsweise schwierig anzufahren sei.

Stadt soll Parkplatz übernehmen


Da es immer wieder zu größerer Verschmutzung des östlichen Bereichs komme, schlägt die Verwaltung daher nun vor am Parkplatz eine Schrankenanlage zu installieren. Die SBV würde für die Baumaßnahme die Kostenträgerschaft übernehmen, sofern die Stadt Wolfenbüttel im Gegenzug der Übernahme des Gesamtparkplatzes zustimmt. Der Wert der Fläche wird auf 200.000 Euro geschätzt. In der Bauausschusssitzung am 14. August soll über eine Beschlussempfehlungabgestimmt werden, ehe der Verwaltungsausschuss in seiner kommenden Sitzung darüber endgültig entscheidet.


zur Startseite