Sie sind hier: Region >

Löwentor: Ersatz für H&M soll bereits feststehen



Wolfenbüttel

Löwentor: Ersatz für H&M soll bereits feststehen

von Werner Heise


Das Löwentor vom Schlossplatz aus gesehen. Die Planungen sehen hier ein Café vor. Grafik: iandus
Das Löwentor vom Schlossplatz aus gesehen. Die Planungen sehen hier ein Café vor. Grafik: iandus

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Nach Recherchen unserer Online-Zeitung wurde am 15. Januar bekannt, dass entgegen aller Ankündigungen H&M nicht in das geplante Löwentor in der Wolfenbütteler Innenstadt einziehen wird. Der Investor, die iandus Unternehmengruppe, wollte sich dazu seinerzeit nicht äußern. Dies hat sich nun offenbar geändert, ein neuer Mieter soll bereits gefunden sein.



Gegenüber dem property magazine erklärte iandus Geschäftsführer Benedikt Schmidt-Waechter, dass nicht H&M, sondern er dem Textilunternehmen gekündigt habe. Dies sei bereits Mitte des vergangenen Jahres geschehen. Noch im Oktober 2017 hatte Schmidt-Waechter im Interview mit unserer Online-Zeitung jedoch berichtet, dass H&M zu den Mietern des Löwentors gehöre. Als Grund für die Kündigung gibt der iandus-Geschäftsführer nun an, dass man sich mit der Frage beschäftigt habe, ob "Textil an diesem Fleck wirklich die richtige Branche ist." Die Fläche habe er jedenfalls schnell wieder vermieten können, an wen möchte er laut property magazine jedoch nicht verraten und bis zum Schluss "lieber den Mund halten".

In diesem Frühjahr will man mit den Arbeiten für das Löwentor beginnen. Mit der Eröffnung plant Schmidt-Waechter weiterhin für den Herbst 2019.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/absage-loewentor-ohne-hm/

https://regionalwolfenbuettel.de/warum-wolfenbuettel-hm-nicht-braucht/


zur Startseite