Sie sind hier: Region >

Lovemobil-Mord: Wolfenbütteler festgenommen



Peine | Wolfenbüttel

Lovemobil-Mord: Wolfenbütteler festgenommen

von Frederick Becker


Der Tatort. Foto: aktuell24
Der Tatort. Foto: aktuell24 Foto: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

Peine/Wolfenbüttel. Ein 45-Jähriger aus dem Landkreis Wolfenbüttel steht unter dringendem Tatverdacht, eine Prostituierte bei Peine getötet zu haben. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft sieht keinen Zusammenhang zum Prostituierten-Mord in Wolfsburg.



Im Fall der ermordeten Prostituierten bei Hofschwicheldt hat es eine Festnahme gegeben. Donnerstagabend wurde laut Staatsanwaltschaft ein 45-jähriger Mann aus dem Landkreis Wolfenbüttel festgenommen. Er befindet sich im Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Er soll die 40-jährige Sexarbeiterin nach einer Meinungsverschiedenheit in ihrem Wohnwagen umgebracht haben. "Der dringend tatverdächtige Mann wurde als Zeuge vernommen und hatte auch an der Erstellung des Phantombildes mitgewirkt", erklärte Christina Pannek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim.

Der Mann bestreitet die Tat, hatte aber laut Staatsanwaltschaft Wissen zu den Tatumständen, das nur der Täter haben konnte, offenbart. "Uns liegen keine Hinweise vor, die einen Zusammenhang mit dem Mord in Wolfsburg nahelegen", sagte Pannek.

Lesen Sie auch:


https://regionalheute.de/polizei-will-mit-phantombild-nach-prostituierten-moerder-suchen/

https://regionalheute.de/prostituierte-tot-in-lovemobil-gewaltverbrechen-vermutet/




zur Startseite