whatshotTopStory

Lückenschluss im Radwegenetz: Weyhäuser Weg nach Ilkerbruch


Mit lautem Fahrradklingeln fällt der Startschuss zum neuen Radweg. Foto: Stadt Wolfsburg
Mit lautem Fahrradklingeln fällt der Startschuss zum neuen Radweg. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

17.10.2017

Wolfsburg. Wie die Stadt mitteilt, soll entlang der Kreisstraße 114 zwischen dem Weyhäuser Weg und dem Ilkerbruch ein neuer Radweg entstehen. Das 2,2 Kilometer lange Teilstück wird dann die noch bestehende Lücke im Radwegenetz vom Landkreis Gifhorn bis nach Wolfsburg und insbesondere zum Volkswagenwerk schließen.


Die Verbindung soll den Radverkehr stärken und zugleich sicherer machen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft gaben heute gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Gifhorn, Dr. Andreas Ebel, den Startschuss für das Projekt. Sie läuteten mit großen Fahrradklingeln das Vorhaben vor Ort symbolisch an.

Der Radweg wird in einer 2,5 Meter breiten Asphaltbauweise ausgeführt. Der Kreuzungsbereich Weyhäuser Weg mit der Kreisstraße 114 erhält zur Leistungsverbesserung eine Rechtsabbiegespur auf der Kreisstraße 114. Auf der südlichen Seite wird zudem ein signalisierter Fußgänger- und Radüberweg eingerichtet. Auf beiden Seiten werden außerdem umfangreiche Amphibienleiteinrichtungen im Verlauf der Gräben hergestellt.

Leerrohre für Glasfaserausbau werden ebenfalls verlegt


Die Baukosten für den Radweg liegen bei rund 1,13 Millionen Euro. Sie werden zu 60 Prozent nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) bezuschusst.
Im Zuge des Vorhabens erfolgt auch eine Leerrohr-Verlegung für den Glasfaserausbau der Stadt. Diese Arbeiten werden durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und durch das Land Niedersachsen gefördert.

Das jetzt gestartete Projekt ist das dritte Vorhaben, das die Stadt Wolfsburg in den letzten beiden Monaten begonnen hat. Ende September wurde der Radweg zwischen Hehlingen und Almke in Angriff genommen. Der Radwegebau von Sülfeld nach Ehmen läuft bereits seit Ende August.


zur Startseite