whatshotTopStory

Luftballons flogen bis nach Bayern


v.l. Claudia Obermann, Sabine Klitsch, Emily Klitsch, Gudrun Kabelmann, Henning Thiele, Leon Maurice Trocha, Nico Trocha Foto: Stadt Helmstedt
v.l. Claudia Obermann, Sabine Klitsch, Emily Klitsch, Gudrun Kabelmann, Henning Thiele, Leon Maurice Trocha, Nico Trocha Foto: Stadt Helmstedt Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

08.03.2017

Helmstedt. Im Rahmen des Tages der offenen Tür zum 40. Geburtstag des Julius-Bad gab es einen einem Luftballon Weitflug-Wettbewerb. Die Sieger wurden jetzt geehrt.



„Von über 100 gestarteten Luftballons haben 18 Karten den Weg zurückgefunden“ freut sich Gudrun Kabelmann. Die Luftballons mit Adresskarten sind unter anderem bis nach Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern geflogen. Die kürzeste Strecke wurde mit 15,22 km bis Neu-Ummendorf und die längste mit 490,4 km nach Götting in Bayern zurückgelegt.

Der Ballon von Emily Klitsch hatte die längste Strecke zurückgelegt. Ihre Karte wurde im 490,4 Kilometer entfernten Götting im Kreis Rosenheim in Bayern gefunden. 412,35 Kilometer hatte der Ballon von Brigitte Wienecke zurückgelegt, bevor er Arth im Kreis Landshut in Bayern gefunden worden ist. Ebenfalls in Bayern landete auch die Karte von Leon Maurice Trocha, Und zwar nach einem 370,76 Kilometer langen Flug in Essing im Kreis Kehlheim.

Die Bäder- und Dienstleistungsgesellschaft (BDH) gratulierte den Gewinnern. BDH –Geschäftsführer Henning Thiele überreichte ihnen bei der Siegerehrung je einen Gutschein für das Julius-Bad sowie Blumen und Präsente.


zur Startseite