whatshotTopStory

Mächtiger Knall in der Nacht zu Montag: Bankautomat gesprengt

Die Täter machen keine Beute. Ein Schaden am Gebäude ist nicht auszuschließen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

03.02.2020

Wolfsburg. Durch einen mächtigen Knall wurden die Bewohner im Gerta-Overbeck-Ring am frühen Montagmorgen um 3.51 Uhr unsanft aus dem Schlaf gerissen. Als eine Zeugin aus dem Fenster schaute, sah sie eine dunkle Rauchwolke aus einer Bankfiliale aufsteigen. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, war der Geldautomat im SB-Center der Bank vermutlich mittels Gas in die Luft gesprengt worden.


Die Zeugin hatte in der Ferne ein unbekanntes Fahrzeug davonfahren gesehen. Die sofort alarmierte Polizei war Minuten später vor Ort. Mehrere Glasscheiben der Filiale waren zerborsten und der Geldautomat stark in Mitleidenschaft genommen.

Statische Schäden an dem Wohn- und Geschäftshaus sind nicht auszuschließen


Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter keine Beute gemacht haben. Wie hoch genau der angerichtete Gesamtschaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Derzeit prüfen Sachverständige, in wie weit die Detonation auch statische Schäden an dem Wohn- und Geschäftshaus verursacht hat, indem sich das SB-Center des Geldinstituts befunden hat.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und dem Fluchtfahrzeug geben können. Insbesondere interessieren sich die Beamten auch für den Vortag. Möglicherweise sind die Täter schon in der Umgebung der Bankfiliale gewesen, um das spätere Tatobjekt auszukundschaften.

Vielleicht sind die Täter hier Anwohnern, Passanten oder Autofahrern aufgefallen, als sie sich an der Bankfiliale aufhielten, oder sich in unmittelbarer Umgebung der Bank, oder dem Einkaufszentrum bewegten, indem sich die Filiale befindet. Hinweise bitte an die Polizei in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0.


zur Startseite