Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Mahnwache zu Asse II und Co. am Montag



Wolfenbüttel

Mahnwache zu Asse II und Co. am Montag


Foto: WAAG
Foto: WAAG Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am kommenden Montag, 3. Dezember, findet ab 18 Uhr die monatliche Mahnwache zu Asse II & Co. statt – aufgrund des Weihnachtsmarktes nicht direkt vor Seeliger, sondern ein, zwei Häuser weiter, Lange Herzogstraße 61/59. Das teilt die WAAG mit.



Es wird über die Sitzung des Asse II-Begleitgremiuns im November und über den anstehenden Besuch von Landesumweltminister Olaf Lies am 5. Dezember an der Schachtanlage Asse II berichtet.

Außerdem steht der 40. Jahrestag der letzten Einlagerung in Asse II an. Die erste Einlagerung fand am 4. April 1967 statt. 1976 wurde die 4. Atomrechtsnovelle verabschiedet, die die Einlagerung radioaktiver Abfälle neu regelte und Planfeststellungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung vorschrieb. Für das Salzbergwerk Asse II wurde – sicherlich aus gutem Grund - kein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Damit liefen die letzten erteilten Einlagerungsgenehmigungen Ende 1978 aus und die Einlagerungen wurden am 31. Dezember 1978 beendet. Mehr als 50 Trottel aller Gebinde wurden in den letzten drei Jahren eingelagert, als absehbar war, dass die Genehmigung ausläuft.


40 Jahre nach der letzten Einlagerung – am 1.Januar 2019 – findet ein „Neujahrsspaziergang vor Ort“ statt. Er steht unter dem Motto „Geh' denken!“. Auch die Themen und Vorbereitungen dieser Veranstaltung sollen am Montag besprochen werden.

Die Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe (WAAG) lädt alle Interessierten ein, sich am kommenden Montag zu informieren und auszutauschen.


zur Startseite