Braunschweig

Manfred Gruner hält Vortrag über Welfenkaiser Otto IV.


In der Reihe „Exponat des Monats“ hält Manfred Gruner am Donnerstag, 21. Juli, und Sonntag, 24. Juli, jeweils um 15 Uhr, einen Vortrag über Welfenkaiser Otto IV. . Foto: Stadt Braunschweig
In der Reihe „Exponat des Monats“ hält Manfred Gruner am Donnerstag, 21. Juli, und Sonntag, 24. Juli, jeweils um 15 Uhr, einen Vortrag über Welfenkaiser Otto IV. . Foto: Stadt Braunschweig Foto: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:

07.07.2016


Braunschweig. In der Reihe „Exponat des Monats“ hält Manfred Gruner am Donnerstag, 21. Juli, und Sonntag, 24. Juli, jeweils um 15 Uhr, einen Vortrag in der kleinen Dornse des Altstadtrathauses, Altstadtmarkt 7, mit dem Titel „Hie Welf – hie Waiblingen!“ über den Welfenkaiser Otto IV., der 20 Jahre auf dem Thron des Heiligen Römischen Reiches wartete. Der Eintritt ist frei.

Vor den Laubengängen des Altstadtrathauses stehen mehrere Steinfiguren. Ein Paar stellt Kaiser Otto IV, Sohn von Herzog Heinrich dem Löwen, 1198 in Aachen gekrönt, mit seiner ersten Frau Beatrix dar. Sein Widersacher war Philipp von Schwaben, der die Königswürde in Mainz erhielt. Beide kämpften mit unterschiedlichen Mitteln um die Anerkennung im gesamten Reich. Sie wurde Otto aber erst 1208 zuteil, als Philipp von Schwaben wegen eines nicht eingelösten Eheversprechens (Philipp hatte seine Tochter dem Wittelsbacher versprochen) von Otto von Wittelsbach ermordet wurde. Das ebnete den Weg Ottos für die Kaiserkrönung 1209 in Rom. Er starb am 19. Mai 1218 auf der Harzburg.

Im Vortrag nimmt Gruner Stellung zu den Fragen, warum es bald darauf zu einem Zerwürfnis mit dem Papst Innozenz III. kam und zur Exkommunikation. Er erklärt, warum sich der Papst dem Gegenkönig Friedrich II., dem Enkel von Kaiser Barbarossa, zugewandt hat und warum sich Otto sich immer häufiger nach Braunschweig zurückzog.


zur Startseite