Sie sind hier: Region >

Mann aus Wolfsburg begeht mehrere Straftaten im Hauptbahnhof Hannover



Mann aus Wolfsburg begeht mehrere Straftaten im Hauptbahnhof Hannover

Zunächst wurde er beim Klauen in einer Drogerie erwischt. Nachdem er den Ladendetektiv bedroht hatte, stellte die Polizei weitere Vergehen fest.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Hannover. Ein 34-jähriger Mann aus Wolfsburg mit mazedonischer Staatsbürgerschaft hat in der Nacht zum heutigen Mittwoch innerhalb kürzester Zeit sechs Straftaten im Hauptbahnhof Hannover begangen. Das berichtet die Bundespolizeiinspektion Hannover in einer Pressemitteilung.



Der Mann aus Wolfsburg öffnete in einer Drogerie gewaltsam eine Verpackung für eine Nagelschere und steckte die Schere ein. Ein Ladendetektiv sprach Ihn daraufhin an und wurde umgehend mit Schlägen bedroht. Zusätzlich wollte er die Filiale, trotz mehrfacher Aufforderung, nicht verlassen. Als die Bundespolizei eintraf, wies er sich mit einem Reisepass aus. Dieser war allerdings nicht sein eigener, sondern der eines anderen Mannes, der aktuell im Gefängnis sitzt. Eine genaue Überprüfung brachte dann die wahre Identität des Mannes ans Licht.

Zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet


Zusätzlich entdeckten die Beamten am T-Shirt des Mannes Beschädigungen durch das vermutliche Heraustrennen der Diebstahlssicherung. Einen Kaufbeleg für das T-Shirt konnte der Mazedonier nicht vorzeigen. Den Wolfsburger erwarten nun zahlreiche Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Diebstahls, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs, Bedrohung, Missbrauchs von Ausweispapieren und Unterschlagung. Wie der Reisepass in die Hände des Mannesgelangt war, bleibt Bestandteil der Ermittlungen.


zum Newsfeed