Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Rechtsradikaler bedroht Jugendliche mit Schusswaffe



Salzgitter

Rechtsradikaler bedroht Jugendliche mit Schusswaffe

Die Beamten mussten bei der Festnahme selbst ihre Waffen ziehen. Der 45-jährige Verdächtige wird heute einem Richter vorgeführt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Am Sonntagnachmittag, 17:20 Uhr, soll es am Hüttenring zu einer Bedrohung mit einer Waffe gekommen sein. Zeugenvernehmungen ergaben, dass ein Tatverdächtiger aus derzeit nicht bekannten Gründen mindestens zwei minderjährige Personen mit einer Waffe in der Öffentlichkeit bedroht haben soll. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.



Die Polizei konnte den Mann noch am Tatort festnehmen. Der Tatverdächtige wurde zur einer Dienststelle gebracht. Ob er einem Haftrichter vorgeführt wird, wurde zum Zeitpunkt der Versendung der Pressemitteilung noch geprüft. Polizeiliche Ermittlungen sollen Aufschluss über die Identität des Mannes, die Hintergründe der Tat und die von ihm benutzte Waffe geben. Weitere Informationen soll es am heutigen Montag geben.

Aktualisiert (13:18 Uhr):


Die weiteren polizeilichen Ermittlungen hatten ergeben, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 45-jährigen Mann aus Salzgitter handelt. Der Mann ist deutscher Nationalität. Der Mann soll gezielt mit einer "scharfen" Schusswaffe zwei jugendlichen Männern deutscher und syrischer Nationalität im Alter von 15 und 16 Jahren gedroht haben. Entsprechende "scharfe" Munition führte der Tatverdächtige mit.

Rechtspolitischer Hintergrund


Die eingesetzten Beamten mussten den Tatverdächtigen unter Vorhalt der eigenen dienstlichen Schusswaffe ansprechen. Der Tatverdächtige ließ sich anschließend widerstandslos festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten weiterhin ein verbotenes Messer sowie Aufschriften und Gegenstände, die verfassungswidrigen Organisationen zuzuordnen und offensichtlich rechtspolitisch ausgerichtet sind. Beispielhaft sind hier Symbole mit Hakenkreuzen zu nennen.

Ermittlungen zur Waffe ergaben, dass diese offensichtlich illegal beschafft wurde. Woher die Waffe stammt, ist derzeit noch Bestandteil der Ermittlungen. Der Tatverdächtige soll am heutigen Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig einem Richter vorgeführt werden.

Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die Angaben zum Tatverdächtigen und der Tat machen können. Zur Tatzeit trug er schwarze Bekleidung. Hinweise sind bitte an die Polizei Salzgitter unter der Telefonnummer 05341/18970 zu richten.


zum Newsfeed