Sie sind hier: Region >

Peine: Mann soll Nachbarn mit Gewehr bedroht haben - SEK im Einsatz



Peine

Mann soll Nachbarn mit Gewehr bedroht haben: SEK im Einsatz

Die Wohnung des Mannes wurde durchsucht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Am Samstagabend soll es in einem Wohnhaus in der Wiesenstraße zu einer Bedrohung mit einer Schusswaffe gekommen sein. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. In der Nacht habe es dann einen größeren Polizeieinsatz in der Wohnung des Beschuldigten gegeben. Eine Waffe sei aber nicht gefunden worden.



Nach einem Streit in dem Haus soll der Mann von einem Nachbarn angesprochen worden sein. Daraufhin soll er diesen mit einem Gewehr bedroht haben. Die Polizei zog daraufhin zahlreiche Polizeikräfte zusammen, darunter auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA). Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde eine Person angetroffen, bei der eine mögliche Täterschaft nicht ausgeschlossen werden konnte.

Lesen Sie auch: SEK und MEK - Was steckt hinter den Spezialeinheiten?


Die Polizei führt derzeit Ermittlungen zur Klärung der Frage durch, wie sich die Bedrohung tatsächlich zugetragen hat und ob tatsächlich eine Waffe zur Bedrohung eingesetzt wurde. Es könne bei den Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden, dass auch mittels eines ungefährlichen Gegenstandes "gedroht" wurde. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden bis Sonntag, 4 Uhr, keine Gewehre gefunden. Weitete Ermittlungen werden derzeit durchgeführt.


zur Startseite