Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Mann wehrt sich mit Kopfstößen gegen Festnahme



Wolfsburg

Mann wehrt sich mit Kopfstößen gegen Festnahme

Der stark alkoholisierte 38-Jährige hatte unerlaubt auf einem Balkon gestanden. Ein Polizist wurde verletzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Ein sich widerrechtlich auf einem Balkon in der Hubertusstraße aufhaltender 38-jähriger Wolfsburger griff am Donnerstagabend mehrfach Polizeibeamte an. Der erheblich alkoholisierte und aggressive Mann wurde in Gewahrsam genommen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Am Donnerstagabend, 20.55 Uhr, wurde die Polizei verständigt, weil der 38-Jährige entgegen einer Auflage auf dem Balkon eines Hauses stand. Der Aufforderung der Beamten, den Balkon zu verlassen, kam er zunächst nach. Aufgrund vorangegangener Verstöße gegen Annäherungsverbote, wurde ihm eine Ingewahrsamnahme angekündigt. Aus Gründen der Eigensicherung wurden dem Wolfsburger Handfesseln angelegt, wogegen er versuchte sich zu wehren.

Kopfstöße gegen Beamte


Auf dem Weg zum Streifenwagen sperrte er sich mehrfach und trat nach den eingesetzten Beamten. Dabei kam er zu Fall. Beim Aufhelfen versuchte der weiterhin aggressive Mann einen 24-jährigen Beamten mit einem Kopfstoß zu treffen. Dieser konnte ausweichen und wurde nicht verletzt. Beim Hineinsetzen in den Streifenwagen wehrte sich der Wolfsburger erheblich und versetzte einem 21 Jahre alten Polizeibeamten einen Kopfstoß, bei dem der Beamte leicht verletzt wurde. Während der Fahrt zur Dienststelle trat der Wolfsburger weiterhin um sich und beleidigte die Beamten. Er wurde daraufhin mit einfachen körperlichen Techniken fixiert; trotzdem leistete er weiterhin Widerstand und versuchte einem 22-jährigen Beamten in die Finger zu beißen und auch ihn mit einem Kopfstoß zu verletzen.



Im Gewahrsam der Polizeidienststelle verhielt sich der 38-Jährige weiterhin aggressiv und verletzte sich selbst leicht beim absichtlichen Schlagen der Fäuste gegen die Gewahrsamstür. Zur Entnahme einer durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig angeordneten Blutprobe wurde der Wolfsburger zum Klinikum transportiert. Auch hier verhielt sich der Mann weiterhin aggressiv und unkooperativ. Er wehrte sich erheblich, so dass die Blutentnahme unter Zwang durchgeführt werden musste. Danach wurde der 38-Jährige wieder dem Gewahrsam der Polizei zugeführt. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen den Wolfsburger wurden diverse Strafanzeigen gefertigt.


zum Newsfeed