whatshotTopStory

Markus Müller mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

von Nino Milizia


Die erste Stadträtin Christa Frenzel verlieh Markus Müller das Bundesverdienstkreuz. Foto/Videos: Nino Milizia
Die erste Stadträtin Christa Frenzel verlieh Markus Müller das Bundesverdienstkreuz. Foto/Videos: Nino Milizia

Artikel teilen per:

04.03.2017

Gebhardshagen. Am gestrigen Freitag wurde Markus Müller, Polizeihauptkommissar und Dienststellenleiter der Polizeistation Salzgitter-Gebhardshagen, für seine jahrzehntelange gemeinnützige Arbeit im Pferdestall der Wasserburg mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.


Markus Müller engagiert sich in verschiedenen Organisationen und Institutionen und ist seit über 30 Jahren für den Weissen Ring ehrenamtlich aktiv. Im Jahr 1982 gründete Markus Müller die Außenstelle Salzgitter des Weissen Rings und leitet sie bereits im 35. Jahr. Er war damals der bundesweit jüngste Außenstellenleiter. Heute ist er der „dienstälteste“ Außenstellenleiter Niedersachsens. Er wurde mehrfach als Delegierter zu den Bundes-Delegierten-Versammlungen gewählt; zuletzt 2016 in Frankfurt/Main. Von 1982 bis zum 1. Februar hat die Außenstelle Salzgitter rund 500 Opfern und ihren Familien geholfen. Sein Engagement beim Aufbau und der ununterbrochenen Leitung der Außenstelle Salzgitter des Weissen Ringes wurden auf verschiedene Weise anerkannt: Im Dezember 2006 wurden Markus Müller und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weissen-Ring Außenstelle Salzgitter von Oberbürgermeister Frank Klingebiel beim Empfang der Stadt Salzgitter am „Tag der Ehrenamtlichen“ hervorgehoben und besonders geehrt.

Zum 25-jährigen Außenstellenjubiläum holte Markus Müller die bundesweit anerkannte Ausstellung „Opfer“ nach Salzgitter, die im Atrium des Rathauses gezeigt wurde (Schirmherr war Oberbürgermeister Frank Klingebiel). Im Juli 2012 bestand die Weisse Ring Außenstelle Salzgitter 30 Jahre und Markus Müller war 30 Jahre lang ehrenamtlich für den Verein als Außenstellenleiter ehrenamtlich aktiv. Landesvorsitzender Rainer Bruckert überreichte ihm dazu auf der Landestagung der Außenstellenleiter eine Urkunde sowie das silberne Abzeichen „30 Jahre Ehrenamt“ des Vereins. Schwerpunkt seiner Tätigkeit für den Weissen Ring war und ist die Beratung und Betreuung von Kriminalitätsopfern. Darüber hinaus setzt sich Markus Müller für das zweite Satzungsziel des Weissen Ringes, der Verbrechensvorsorge, in besonderer Weise ein (Appell an die individuelle Zivilcourage).

Verkehrswacht Salzgitter


Seit 1987 ist Markus Müller Vorstandsmitglied der Verkehrswacht Salzgitter. Ende der 80er Jahre gründete er dort einen Jugendverkehrs-Club. Neben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit organisiert Markus Müller die jährlichen Mitgliederfahrten. Zum 50-jährigen Bestehen der Verkehrswacht Salzgitter verfasste er erstmals eine umfangreiche Chronik. Im Mai 2007 wurde ihm das Ehrenabzeichen der Landesverkehrswacht in Silber und im September 2015 in Gold verliehen. Seit Mai 2008 ist Markus Müller Stellvertretender Vorsitzender der Verkehrswacht Salzgitter e.V.

Kirchliches Engagement


Von 1988 bis 2003 war er Mitglied des Kirchen-Vorstands der katholischen Christ-König-Gemeinde Salzgitter-Bad und gehörte von 1986 bis 2003 dem liturgischen Dienst als Lektor und Kommunionshelfer an. Er bearbeitete den Pfarrbrief von 1993 bis 2000 redaktionell. Zusammen mit dem geistlichen Begleiter, Pfarrer Arnold Richter, organisierte und leitete er fünf Wallfahrten für die Christ-König-Gemeinde: Annaberg (1993 und 1998); Lourdes (1994); Israel (1995); Rom und Assisi (1996). 2015 erhielt Markus Müller das Jerusalemer Pilgerkreuz der Stufe Silber (Päpstliche Verdienstmedaille). Während der Expo 2000 in Hannover stellte sich Markus Müller als ehrenamtlicher Helfer zur Verfügung. So versah er Dienst als Gästeführer im Pavillon des „Heiligen Stuhls“ und begleitete Aktionen der Landes-Sportjugend in Kooperation mit der Aktion „Kraft gegen Gewalt – Sportler setzen Zeichen“ zu Gunsten des Weissen Rings im sogenannten Big Tipi.

Zu den Laudatoren zählten Christa Frenzel, erste Stadträtin, der Landesvorsitzende Rainer Bruckert, Wolf-Tammo Köhne, Vorsitzender der Verkehrswacht, Pfarrer Arnold Richter und der Polizeichef Wilfried Berg.

Rede von Wilfried Berg



Rede von Rainer Bruckert



zur Startseite