Sie sind hier: Region >

Maskenkontrolle in der Innenstadt: Wolfenbütteler halten sich an Vorgaben



Maskenkontrolle in der Innenstadt: Wolfenbütteler halten sich an Vorgaben

Im Falle eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz drohen bis zu 150 Euro Bußgeld.

von Anke Donner


Die Polizei führte am Mittwoch gemeinsam mit dem Ordnungsamt Maskenkontrollen in der Innenstadt durch.
Die Polizei führte am Mittwoch gemeinsam mit dem Ordnungsamt Maskenkontrollen in der Innenstadt durch. Foto: Anke Donner

Wolfenbüttel. Zusammen mit dem städtischen Ordnungsamt und unterstützt durch die Zentrale Bereitschaftspolizei Braunschweig hat die Polizei Wolfenbüttel am heutigen Mittwoch eine Maskenkontrolle in der Wolfenbütteler Innenstadt durchgeführt. Dabei stellte sich heraus: In Wolfenbüttel wird sich größtenteils an die Maskenpflicht und die weiteren Corona-Verordnungen gehalten.



Sicher gibt es Ausreißer, aber rund 95 Prozent der Bürger und Passanten in der Innenstadt und auf dem Wochenmarkt halten sich an die Regelungen. Und sollte doch einmal jemand ohne Maske ertappt werden, wird diese nach einer kurzen Erinnerung durch die Ordnungshüter auch aufgesetzt, erklärt Polizeisprecher Frank Oppermann. In nur wenigen Ausnahmen muss ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden. Aber auch das gibt es. "Die Kollegen kennen schon diejenigen, die wirklich konsequent das Aufsetzen der Maske verweigern. Und dann wird über die Bußgeldstelle des Landkreises auch ein Ordnungsgeld verhängt", so Oppermann. Das Ordnungsgeld, das bei Maskenverweigerung verhängt wird, ist übrigens nicht wenig: Zwischen 100 und 150 Euro werden dann fällig. Zur Kontrolle gehört auch das Überprüfen der Maskenbefreiung. Sollte ein Mensch vom Trage der Masken befreit sein, hat er das durch entsprechende Dokumente nachzuweisen, erklärt Frank Oppermann.

Doch den Beamten der Polizei und des Ordnungsamtes kommt es gar nicht so sehr darauf an, Bußgelder zu verhängen, vielmehr gehe es darum, die Menschen auf die Maskenpflicht hinzuweisen und darüber aufzuklären, dass und wo sie gilt. Neben der Kontrolle der Maskenpflicht wird auch darauf geachtet, dass Abstände eingehalten werden und sich nicht zu viele Menschen ansammeln. Hin und wieder komme es auch vor, dass die Polizei einschreiten muss, wenn es Probleme in den Einzelhandelsgeschäften gibt.


Hier gilt in Wolfenbüttel die Maskenpflicht:


Bei einer Inzidenz von über 50 muss im Zeitraum von 7 bis 23 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung im Bereich folgender Straßen und Plätze in der Innenstadt getragen werden: Lange Herzogstraße, Bärengasse, Krambuden, Großer Zimmerhof, Löwenstraße.


zum Newsfeed