Wolfenbüttel

Masterclass Saxophon gibt eine Kostprobe ihres Könnens



Artikel teilen per:

09.01.2017

Wolfenbüttel. sax:total - Ein Werkstattkonzert der Masterclass Saxophon findet am Donnerstag, 12. Januar, 20 Uhr im Gästehaus der Bundesakademie, Schünemanns Mühle, Rosenwall 17 statt.



Mit dem Saxophon wird in diesem Jahr eher ein Junior unter den Instrumenten vorgestellt: nicht einmal 200 Jahre ist es alt. Weil ihm ein Holzblasinstrument fehlte, das zwischen dem "wärmend-biegsamen" Klang der Klarinette und dem eher durchdringenden, näselnden der Oboe liegt, entwickelte es der Belgier Adolphe Sax im Jahr 1840 und stellte 1846 einen Patentantrag in Frankreich.

Sein erstes Instrument war eines in Basslage, er hatte aber von vornherein mehrere Lagen von Sopran bis Subkontrabass vorgesehen. Im klassischen Orchester, für das Sax es eigentlich vorgesehen hatte, konnte sich das Saxophon nur teilweise durchsetzen, seinen Siegeszug trat es erst mit dem Aufkommen des Jazz an.

Einige Kostproben der Musik für das Saxophon sind am kommenden Donnersta im Foyer der Schünemannschen Mühle zu hören. Dann präsentieren Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aus dem Musikkorps der Bundeswehr in einem Werkstattkonzert die Ergebnisse Ihrer Arbeit. Sie sind derzeit in Wolfenbüttel und absolvieren an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung eine Masterclass. Geleitet wird der Kurs von Peter Weniger und Reiner Witzel.

Eintritt: 5, ermäßigt 3 euro und Schülergruppen (insbesondere Musikklassen) sowie Inhaber der NDR-Kulturkarte erhalten bei vorheriger Anmeldung freien Eintritt.


zur Startseite