Wolfsburg

Mayors for Peace gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay

Artikel teilen per:

11.12.2017

Wolfsburg. ICAN, die internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung, erhielt am 10. Dezember den Friedensnobelpreis. Oberbürgermeister Klaus Mohrs gratuliert der Organisation zu der Auszeichnung.


"Die Stadt Wolfsburg unterstützt schon seit vielen Jahren die Organisation Mayors for Peace. Die dort geleistete Friedensarbeit ist ein überaus wichtiger Beitrag zur Verhinderung der weiteren Verbreitung von Atomwaffen. Angesichts der angespannten Lage zwischen Nordkorea und den USA wird deutlich, dass es sich um ein höchst aktuelles Thema handelt. Auch vor diesem Hintergrund ist die Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN ein wichtiges politisches Signal – gerade in dieser Zeit. Die Würdigung generiert darüber hinaus eine Aufmerksamkeit, die die Kampagne ICAN für eine noch breitere Öffentlichkeit bekannt macht," sagte Mohrs.

Was ist die ICAN?


ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons) ist ein Zusammenschluss von rund 460 Partnerorganisationen in mehr als 100 Ländern. Die Organisation erhält den Friedensnobelpreis "für ihre Arbeit, mit der sie die Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen eines jeglichen Einsatzes von Atomwaffen lenkt und für ihre bahnbrechenden Bemühungen, ein vertragliches Verbot solcher Waffen zu erreichen", so das norwegische Nobelkomitee.

ICAN setzt sich seit rund zehn Jahren für einen Atomwaffenverbotsvertrag ein. Dieser wurde am 20. September von der Generalversammlung der UN zur Unterschrift ausgelegt. Der Vertrag tritt in Kraft, sobald ihn 50 Mitglieder der UN ratifiziert haben. Er untersagt den Unterzeichnern den Besitz, Erwerb und die Weiterverbreitung von Atomwaffen.
Mehrere Mayors for Peace Mitgliedsstädte – so auch Wolfsburg – würdigen die Verleihung des Nobelpreises an ICAN, die im Livestream aus Oslo am 10. Dezember um 13 Uhr übertragen wird.


zur Startseite