whatshotTopStory

Meesche soll offiziell "Sportpark" heißen - Einweihung für Oktober geplant

Die komplett neu gestaltete Anlage soll auch einen neuen Namen bekommen, der das breitere Angebot besser repräsentiert. Momentan finden die letzten Arbeiten statt.

von Alexander Dontscheff


Die neue Meesche soll im Oktober eröffnet werden. Archivbild.
Die neue Meesche soll im Oktober eröffnet werden. Archivbild. Foto: Joschka Krause

Artikel teilen per:

02.06.2020

Wolfenbüttel. Die städtische Sportanlage Meesche wird derzeit umfassend saniert und neu gestaltet. Im Zuge der Wiedereröffnung soll es für die Sportanlage auch einen neuen offiziellen Namen geben. Das ehemalige Meesche-Stadion soll dann „Sportpark Meesche“ heißen. Über einen entsprechenden Antrag der Verwaltung berät der Ausschuss für Sport und Freizeit am kommenden Montag. Die Entscheidung fällt der Rat Ende Juni.


Die Sanierung der Meesche werde in Kürze abgeschlossen, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Momentan fänden die finalen Arbeiten auf dem Gelände, insbesondere im Bereich des Hochbaus statt. Die offizielle Einweihung und die Freigabe der neu gestalteten Anlage für die sportliche Nutzung sei Anfang Oktober dieses Jahres geplant.

Im Rahmen der Neueröffnung solle auch ein Schild im Eingangsbereich der Anlage angebracht werden, welches über die künftigen Sportangebote und die damit verbundenen Nutzungsmöglichkeiten informiert. Da die Meesche ihr Gesicht umfassend verändert habe und künftig einer größeren Zahl von Nutzergruppen zur Verfügung stehen werde, soll der Neustart der Sportanlage auch mit einem neuen offiziellen Namen verbunden werden, schlägt die Verwaltung vor.

„Sportanlage für alle“ braucht neuen Namen


Bisher sei die Sportanlage vorwiegend als Meesche-Stadion bezeichnet worden, da diese angesichts der dominanten Nutzung durch die Sportart Fußball sowie die Laufbahn um den A-Platz bislang einen klassischen Stadioncharakter aufgewiesen habe. Die neue Sportanlage biete dagegen mit der Multifunktionsfläche, dem Beachvolleyballfeld, der vorgesehenen Calisthenics-Anlage sowie dem Sportraum im Funktionsgebäude deutlich mehr Möglichkeiten für verschiedenste sportliche Aktivitäten. Zudem werde die bisher auf den Vereins- und Schulsport bezogene Sportanlage künftig auf den nicht organisierten Freizeitsport erweitert. Es entstehe eine „Sportanlage für alle“, was nun auch im Namen zum Ausdruck gebracht werden soll. Die Verwaltung schlägt daher „Sportpark Meesche“ vor.


zur Startseite