Mehr als 100 Gäste beim ökumenischen Jahresempfang der Kirchen

25. Januar 2019
Pfarrer Hendrik Rust Referent Professor Dr Christian Polke und Superintendent Dr Volker Menke beim Jahresempfang. Foto: Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Peine
Peine. Ein spannendes Thema wurde am Donnerstagabend beim ökumenischen Jahresempfang der Kirchen im Gemeindehaus der Friedenskirche bewegt. Mehr als 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung hörten die Ausführungen von Professor Dr. Christian Polke zum Thema „Wahrheit im Zeitalter alternativer Fakten – Populismus als Herausforderung an Kirche und Gesellschaft“. Dies berichtet der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Peine

„Wir haben schon im Frühjahr 2018 überlegt, was heute Abend Thema sein könnte und sind schnell auf Professor Polke gekommen, der an der Göttinger Universität lehrt und sich mit ethischen Grundfragen und religionssoziologischen Themen befasst“, begrüßte Superintendent Dr. Volker Menke.
Die Andacht hielt Pfarrer Hendrik Rust, der ebenfalls das Thema „Wahrheit“ bewegte. „Was ist meine Wahrheit, was meine Wirklichkeit? Trauen wir der Wahrheit Gottes und Jesu Christi oder auch anderen Wahrheiten? Wir haben zurzeit eine Gemengelage, in der wir nicht genau wissen, wer wem folgt und wer welche Sehnsucht hat. Es gibt viele Unzufriedenheiten zwischen den Völkern und den Menschen. Beispiele dafür sind Venezuela und die Brexit-Diskussion“, nahm er Bezug auf aktuelle Entwicklungen.

Nach dem gemeinsamen Vaterunser und dem Segen durch Pfarrer Rust stellte sich der Referent kurz vor und stieg dann sogleich ins Thema ein. Er bezog sich auf das Verhalten des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, der zur besten Sendezeit Lügen im Fernsehen oder auch via Twitter verbreite.
„Populismus von rechts und links feiert fröhliche Urständ. Wenn man es richtig betrachtet, ist auch die Lage in Venezuela Folge eines deutlich verblendeten Linkspopulismus“, führte der Experte aus und warnte zugleich davor, dass was wirklich Sorge bereite zu verwechseln mit persönlichen Befindlichkeiten.

Zudem gab er zu bedenken, dass Menschen, die so genannten „Bullshit“ verbreiten, deutlich gefährlicher seien als Lügner, denn Lügner wären sich sehr wohl der Wahrheit bewusst, dem der „Bullshit“ verbreite, sei sie schlicht egal.
„Christen sollten sich um Tatsachentreue bemühen und die Wahrheit suchen. Es ist unsere ethische Pflicht, die Unwahrheit zu zeigen. Das zeigt sich aber auch darin, dass wir nicht nur rassistischen Meinungen entgegentreten, sondern auch keine vorschnellen Urteile fällen und jemanden als Nazi bezeichnen“, bekräftigte Professor Polke. Im Anschluss an den Vortrag gab es bei einem Imbiss und kühlen Getränken noch reichlich Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.
BU PM Jahresempfang 2019 von links Pfarrer Hendrik Rust Referent Professor Dr Christian Polke und Superintendent Dr Volker Menke

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen