whatshotTopStory

Mehr Babies, aber weniger Eheschließungen

von Magdalena Sydow


2016 trauten sich die Wolfsburger seltener. Symbolbild: Anke Donner
2016 trauten sich die Wolfsburger seltener. Symbolbild: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

03.01.2017

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg freut sich über mehr Babies und weniger Sterbefälle in 2016.


Auch in der Autostadt werden immer mehr Babies geboren. Laut dem Einwohnermelderegister wurden im Jahr 2016 insgesamt 1.370 Geburten verzeichnet. Das sind über 100 mehr als im Vorjahr. 2015 gab es 1.269 Geburten.

Mit 1.418 Sterbefällen in Wolfsburg für 2016 gehen hier die Zahlen leicht zurück. 2015 starben 1.500 Wolfsburger. Somit liegt der natürliche Saldo von Geburten und Sterbefällen bei minus 48. Diese Zahl ist nur leicht negativ und ein erfreulicher Trend.

2016 wollten sich allerdings weniger Wolfsburger fest binden als im Vorjahr. 2015 verzeichnete das Standesamt noch 728 Eheschließungen, während es 2016 mit genau 700 etwas weniger gab. Es wurden außerdem neun gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften gegründet. In 2015 waren es zehn.


zur Startseite