whatshotTopStory

Mehr Einblick in den Straßenverkehr für Kleingärtner

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

21.08.2014


Wolfenbüttel. Der Bürgermeister erfüllte am Vormittag einen lang gehegten Wunsch des Kleingärtnervereins Weisse Schanze e.V. An der Ausfahrt Ernst-Moritz-Arndt Straße wurde ein Verkehrsspiegel installiert. Gemeinsam mit dem Vereins-Vorsitzenden Hans- Joachim Christoph wurde die Autofahrer-Hilfe enthüllt.


Bessere Sicht für die Gärtner auf die Straße. Foto: Anke Donner)



Schon einige Male wurde der Bürgermeister auf die gefährliche und unübersichtliche Ausfahrt angesprochen. "Die Vereinsmitglieder haben diesen Wunsch schon sehr lange geäußert. Ich habe mir die Situation dann einmal genau angesehen und festgestellt, dass es für Autofahrer tatsächlich sehr unübersichtlich ist. Nun freue ich mich, dass wir den Spiegel anbringen konnten und so für mehr Sicherheit sorgen können", so Pink.

Er macht aber auch darauf aufmerksam, dass der Spiegel kein Verkehrszeichen ist, sondern lediglich als Hilfsmittel dient. Er befreit den Autofahrer nicht von der Sorgfaltspflicht, sondern soll das Hineintasten in eine Kreuzung oder Einmündung erleichtern.

Der Spiegel ist aufgrund der vielen Parker, die entlang der Ernst-Moritz-Arndt Straße stehen, eine sinnvolle Lösung, die in der Lessingstadt jedoch nicht oft eingesetzt wird. Nur an wenigen Straßen kommen die Helfer zum Einsatz.

Die Kosten dafür sind überschaubar. Lediglich 350 Euro musste die Stadt inklusive das Aufstellen investieren.


zur Startseite