Sie sind hier: Region >

Mehr Fördermittel als erhofft für die Dorferneuerung Weddingen



Goslar

Mehr Fördermittel als erhofft für die Dorferneuerung Weddingen


Der Spielplatz Armelahstraße ist bereits schick, er hat 2016 neue Spielgeräte
bekommen. Jetzt sollen auch andere Bereiche in Weddingen attraktiver werden. Von
links: Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Karin Jünke, Fachdienstleiterin Kindertagesstätten,
Erster Stadtrat Burkhard Siebert sowie Ortsvorsteher Gerd Schäfer. Foto: Stadt Goslar
Der Spielplatz Armelahstraße ist bereits schick, er hat 2016 neue Spielgeräte bekommen. Jetzt sollen auch andere Bereiche in Weddingen attraktiver werden. Von links: Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, Karin Jünke, Fachdienstleiterin Kindertagesstätten, Erster Stadtrat Burkhard Siebert sowie Ortsvorsteher Gerd Schäfer. Foto: Stadt Goslar Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

Weddingen. Gute Nachrichten für Goslars Ortsteil Weddingen: Das Land Niedersachsen genehmigt fünf Anträge der Stadt und fördert die Dorferneuerung mit insgesamt 475.910 Euro. Die Mittel stammen aus dem Fördertopf „Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“, kurz ZILE.



Der Dorferneuerungsplan splittet sich in fünf verschiedene Maßnahmen. Die Überquerungshilfe Komturstraße bezuschusst das Land mit 78.500 Euro, die Gestaltung der Dorfmitte mit 175.360 Euro und die Aufwertung des Umfeldes des Dorfgemeinschaftshauses mit 17.350
Euro. Hinzu kommen 59.700 Euro für die Platzgestaltung am Dorfteich sowie 145.000 Euro für die Umgestaltung Im Bereich Armelahstraße und Hofgasse. Damit bekommt die Stadt 41.830 Euro mehr Förderung als zunächst erwartet.

Die Projektkosten hatte die Verwaltung Anfang des Jahres mit 655.000 Euro beziffert. Der Eigenanteil liegt damit bei 179.090 statt 220.920 Euro. Die Stadtverwaltung wartet nun auf den Eingang der schriftlichen Bewilligungsbescheide, um dann die Ausschreibung zu starten. Die Maßnahmen sollen noch in diesem Jahr starten und werden sich teilweise auch ins kommende Jahr hinziehen.


zur Startseite