whatshotTopStory

Mehr Gemüse in der Region: Betriebe vergrößern Anbauflächen

von Eva Sorembik


Die Anzahl der Gemüseanbaubetriebe ist zurückgegangen. Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Die Anzahl der Gemüseanbaubetriebe ist zurückgegangen. Symbolfoto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

22.05.2018

Region. Immer weniger Gartenbaubetriebe in der Region Braunschweig bewirtschaften immer größere Flächen mit Freilandgemüse und Erdbeeren. Dies geht aus einer Auswertung des Landesamts für Statistik Niedersachsen (LSN) hervor.



Lag die Fläche, auf der Gemüse und Erdbeeren angebaut worden sind, 2016 noch bei insgesamt knapp 1.505 Hektar, waren es 2017 schon rund 1.683 Hektar. Mit dem Zuwachs der Anbaufläche von knapp zwölf Prozent verzeichnet die Region Braunschweig im Vergleich zum Landesdurchschnitt vom knapp drei Prozent einen weitaus überdurchschnittlichen Zuwachs. Mit rund 1.492 Hektar wird diemeiste Anbaufläche in der Region für den Anbau von Freilandgemüse verwendet. Auf Flächen in Gewächshäuser entfällt lediglich ein Anteil von 3,8 Hektar. Der Rest sind Erdbeerplantagen.

Zurückgegangen ist hingegen die Anzahl der Gemüseanbaubetriebe in der Region. 2016 gab es nach Auswertungen desLandesamts für Statistik Niedersachsen in der Region Braunschweig insgesamt 158 Gartenbaubetriebe, wobei 137 davon im Bereich des Gemüseanbaus tätig waren. Anbau von Erdbeeren erfolgte in 46 Betrieben. Im vergangenem Jahr ist die Anzahl der Betriebe um mehr als 18 Prozent auf insgesamt nur noch 129 Betriebe zurückgegangen, wovon 114 im Bereich des Gemüseanbaus tätig sind.


zur Startseite