Sie sind hier: Region >

Mehr Kinder auf Wolfsburgs Straßen verunglückt



Wolfsburg

Mehr Kinder auf Wolfsburgs Straßen verunglückt

von Anke Donner


Laut Polizei wurden im vergangenen Jahr mehr Kinder im Straßenverkehr verletzt. Symbolfoto:  Sina Rühland
Laut Polizei wurden im vergangenen Jahr mehr Kinder im Straßenverkehr verletzt. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Laut der aktuellen Verkehrsunfallstatistik haben sich auf den Straßen im Stadtgebiet von Wolfsburg mehr Unfälle mit Kindern ereignet. Im Jahr 2017 haben sich 38 Unfälle mit schulpflichtigen Kindern ereignet. Das sind vier mehr als noch im Jahr 2016.



In diesem Jahr wurden vier (Vorjahr 0) Schulkinder schwer verletzt. Beteiligt waren drei davon als Fußgänger und ein Schulkind als Radfahrer. Die Zahl der leicht verletzten Schulkinder ist von 30 auf 31 gestiegen (+3 Prozent). 2017 haben Schulkinder in zwölf Fällen (Vorjahr 6) als Fußgänger, in acht Fällen als Radfahrer (Vorjahr 6), in 14 Fällen (Vorjahr 16) als Auto-Insasse und einmal als Bus-Insasse (Vorjahr 1) leichte Verletzungen erlitten.

Daher bedarf diese Gruppe der Verkehrsteilnehmer besonderer Aufmerksamkeit, da sie sich grundsätzlich zu Zeiten hohen Verkehrsaufkommens auf den Straßen bewegt und dies oftmals als „schwächere“ Verkehrsteilnehmer, da sie häufig als Fußgänger oder Radfahrer unterwegs sind.


zur Startseite