Goslar | Peine | Salzgitter

Mehr Touristen, aber weniger Übernachtungen im März


Im März sind die Übernachtungszahlen in der Region zurückgegangen. Foto: Anke Donner
Im März sind die Übernachtungszahlen in der Region zurückgegangen. Foto: Anke Donner Foto: Hotel Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

30.05.2017

Region. Im März 2017 kamen zwar mehr Gäste nach Niedersachsen, sie buchten aber weniger Übernachtungen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) auf der Grundlage vorläufiger Berechnungen mitteilt, lag die Zahl der angekommenen Gäste im März mit knapp 982 000 um 0,6 Prozent über dem Wert des Vergleichsmonats 2016. Die Zahl der Übernachtungen sank allerdings gegenüber dem Vergleichsmonat 2016 um 12,1 Prozent auf gut 2,6 Millionen.


Hauptgrund für diesen Rückgang dürfte die kalendarische Lage der Osterferien gewesen sein. Diese lagen im Jahr 2016 sowohl in Niedersachsen als auch in Nordrhein-Westfalen nahezu komplett im März, in diesem Jahr hingegen in beiden Ländern im April. Dass die Osterferien auch für einen Aufenthalt an der See genutzt werden, zeigten sich an der Entwicklung der Übernachtungen in den beiden Reisegebieten Ostfriesische Inseln und Nordseeküste. Im Vergleich zum März 2016 sanken hier die Übernachtungszahlen jeweils um knapp 30 Prozent auf annähernd 266.000 beziehungsweise 342.000 Übernachtungen.

Der relativ deutliche Rückgang bei den Übernachtungszahlen im März 2017 hat Auswirkungen auf das Ergebnis des ersten Quartals 2017. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden insgesamt mehr als 6,6 Millionen Übernachtungen gebucht. Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 entspricht dies einem Rückgang um 5,1 Prozent. Die Zahl der Gäste stieg dagegen im gleichen Zeitraum um 1,2 Prozent auf nahezu 2,5 Millionen an.


zur Startseite