whatshotTopStory

Mehrere Geschwindigkeitsmessungen: Schnellster fuhr 139 km/h

Dies berichtet die Polizei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

28.06.2020

Gifhorn. Am vergangenen Wochenende wurden zahlreiche Geschwindigkeitsmessungen im Landkreis Gifhorn durchgeführt. Gestartet wurde am Samstagmorgen im Südkreis, in den Ortschaften Allenbüttel und Wasbüttel. Beide Messungen fanden innerorts statt. Es wurden fünf Verstöße festgestellt, alle beliefen sich im Verwarngeldbereich, somit bei maximal 15 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Am Sonntag fuhr der Schnellste 139 km/h. Dies berichtet die Polizei.


Am Samstagnachmittag wurde dann auf der B 188 Höhe der Abfahrt Neubokel gemessen. In dieser 70er-Zone wurden innerhalb einer Stunde fünf Verstöße festgestellt. Alle Verstöße befinden sich im Bereich einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und werden mit einem Bußgeld belegt. Ein Fahrer muss sich sogar auf ein Fahrverbot einstellen. Am Sonntag wurde um die Mittagszeit auf der K 114 Ecke Dannenbütteler Weg die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer gemessen. In diesem Zeitraum wurden wieder fünf Verstöße festgestellt, die sich alle im Bußgeldbereich befinden. Ein Teilnehmer muss sich auch hier auf ein Fahrverbot einstellen. Auch im Osten des Kreises wurde kontrolliert. Am Hillerser Kreisel, in Richtung Ohof, B 214 wurde ein Spitzenreiter mit 139 km/h festgestellt. Alles in allem hielten sich die Verstöße in Grenzen und auch alle kontrollierten Verkehrsteilnehmer zeigten sich einsichtig. Weiter Geschwindigkeitsmessungen werden durchgeführt.


zur Startseite