whatshotTopStory

Mehrere Körperverletzungen am Samstag: Polizei musste einschreiten

Dies berichtet die Polizei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

28.06.2020

Wolfenbüttel. Im Laufe des Samstags kam es in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel zu mehreren Körperverletzungsdelikten, die ein polizeiliches Einschreiten erforderten. Dies berichtet die Polizei.


So betrat ein 21-jähriger Mann am frühen Samstagmorgen vermutlich irrtümlicherweise über den Balkon eine Erdgeschosswohnung in der
Wilhelm-Brandes-Straße. Dort überraschte er die schlafenden Bewohner. In der weiteren Folge kam es zu einem Handgemenge zwischen dem Beschuldigten und dem 30-jährigen Bewohner, bei der der Bewohner verletzt wurde. Aufgrund des hohen Alkoholisierungsgrades wurde der Beschuldigte dem Gewahrsam zugeführt.

Streit eskaliert


In der Nacht kam es dann im Westerberg in Sickte nach zunächst verbalen Streitigkeiten zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18- und einem 19-jährigen Mann, bei der wechselseitige Körperverletzungen, auch unter der Nutzung von Gegenständen, begangen wurden. Beide Beschuldigte wurden dabei verletzt. Ein Rettungswagen war ebenfalls im Einsatz, der die Beteiligten in das Klinikum verbrachte.

Streit auf dem Schützenplatz


Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag gerieten zwei Männer in Schöppenstedt im Bereich des Schützenplatzes in einen Streit, bei dem der bisher unbekannte Beschuldigte dem 23-jährigen Opfer in das Gesicht schlug. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Die Fahndung nach dem Beschuldigten verlief erfolglos.


zur Startseite