whatshotTopStory

Meldung über in der Oker treibendes Kleinkind - Großeinsatz


Feuerwehrmann Matheusz Piechota, der die Puppe erleichtert in den Armen hält. Foto: Feuerwehr Braunschweig
Feuerwehrmann Matheusz Piechota, der die Puppe erleichtert in den Armen hält. Foto: Feuerwehr Braunschweig

Artikel teilen per:

13.03.2016


Braunschweig. Eine Meldung, die Schlimmstes befürchten lies, erreichte am Freitagmittag die Feuerwehr. Im Bereich Maschstraße hatte eine Anwohnerin von ihrem Balkon aus einen treibenden Körper – sie vermutete ein Kleinkind – gesehen.

Sofort wurde der Wasserrettungszug der Hauptfeuerwache - die sich nur wenige Meter entfernt befindet – alarmiert. Beim Eintreffen wurde sofort mit Hochdruck im Bereich der Maschstraße, Wehrstraße bis weiter in Richtung Spinnerstraße gesucht. In Höhe des Wehres wurden die Einsatzkräfte schließlich fündig: Erleichtert entdeckten die Kollegen eine täuschend echt aussehende Spielzeugpuppe in der Größe eines Säuglings, die bäuchlings auf dem Wasser trieb. Die Puppe konnte von einem in einem speziellen Wasserrettungsanzug suchenden Berufsfeuerwehrmann aus dem Wasser geborgen werden.

Auch wenn dieser Einsatz letztlich ein „Fehleinsatz“ war, waren alle beteiligten Einsatzkräfte sehr froh darüber, dass nur eine Puppe einen Grund für Ihren Einsatz war. Bis zur „Rettung“ waren sich die Kollegen nicht sicher, ob es nicht doch ein echtes Kind war.


zur Startseite