Wolfsburg

Mercedes-Fahrer mit 2,26 Promille aus dem Verkehr gezogen

Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

09.11.2020

Wolfsburg. In der Nacht zum Sonntag wurde in der Innenstadt ein 40 Jahre alter Mercedes-Fahrer aus Wolfsburg noch rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen. Ein Alkoholtest des Wolfsburgers hatte zuvor 2,26 Promille ergeben. Der 40-Jährige war einer Streifenbesatzung an einer Ampel um 3:30 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße in Wolfsburg aufgefallen, als er sich bei Rotlicht im Fahrzeug mit seinem Mobiltelefon beschäftigte. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Trotz Blaulicht und deutliche Haltezeichen habe der Fahrer zunächst nicht auf die Signale reagiert. Erst auf mehrmaliges Lichthupen stoppte der 40-Jährige. Schon zu Beginn hätten die Beamten bemerkt, dass der Wolfsburger keinen sicheren Stand hatte und sich direkt an seinen Wagen lehnen musste. Ein Alkoholtest habe schließlich die augenscheinliche Vermutung bestätigt. Nach einer Blutprobe wäre dem 40-Jährigen die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein sichergestellt und auch das weitere Führen von Kraftfahrzeugen verboten worden.


zur Startseite