Sie sind hier: Region >

Merit Brennecke bleibt den Basketballerinnen des LionPride erhalten



Braunschweig

Merit Brennecke bleibt den Basketballerinnen des LionPride erhalten

Headcoach Christian Steinwerth freut sich über den Verbleib der 20-Jährigen, die auch Optionen hatte, in die erste Liga zu wechseln.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Agentur Hübner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Nach Nina Rosemeyer bleibt mit Merit Brennecke dem LionPride ein weiteres Nachwuchstalent und Junioren-Nationalspielerin erhalten. Die 20-Jährige unterschreibt für ein weiteres Jahr bei der Eintracht. Das berichtet der BTSV Eintracht von 1895 in einer Pressemitteilung.



In der abgebrochenen Zweitliga-Saison kam das Eigengewächs im Schnitt auf 5,8 Punkte, 3,9 Rebounds und stand fast 17 Minuten auf dem Spielfeld. Nach ihrer langwierigen Verletzung und bereits einer guten Rolle in der ersten Liga, eroberte sich die 1,92 Meter große Studentin noch mehr Verantwortung und Minuten und sorgte für wichtige Entlastung auf den großen Positionen. In der neuen Saison soll diese Rolle nun noch weiter wachsen, da Nina Rosemeyer wieder auf ihrer angestammten Flügelposition spielen wird.

"Mehr Verantwortung innerhalb des Teams übernehmen"



Merit Brennecke: "Ich freue mich sehr, dass ich für eine weitere Saison in Braunschweig spielen werde. Bereits in der letzten Saison habe ich viel Vertrauen von Christian bekommen und möchte nun noch mehr Verantwortung innerhalb des Teams übernehmen und meine Rolle finden, um mich weiterzuentwickeln. Das junge Team besitzt meiner Meinung nach sehr viel Talent und Potenzial, um auch in der nächsten Spielzeit erfolgreich zu sein und gemeinsam unsere Ziele zu erreichen."

Headcoach Christian Steinwerth: „Merits erneute Beteiligung bei uns war nicht selbstverständlich. Zwar studiert sie weiterhin hier, aber dennoch hatte sie auch andere Optionen sogar in Liga eins dabei zu sein. Umso erfreulicher ist es, dass sie nun wieder in unserem Team mitmischt. Merit wird eine wichtige Rolle auf der großen Position bekommen und nach soliden Spielanteilen im letzten Jahr jetzt in die erste Reihe vorrücken. Wir trauen ihr einen Leistungssprung zu und wollen ihr so auch die Chance geben, den Beweis dafür anzutreten. Größe, Geschwindigkeit und eine starke Grundausbildung bringt sie eh schon mit. Und auch die Motivation, immer mit Volldampf zu agieren, ist unübersehbar - nicht zuletzt auch ganz aktuell in drei Krafttrainings pro Woche. Es gilt, Merit auch körperlich immer stabiler zu bekommen und so nicht nur kurzfristig sondern auch für die Zukunft den nächsten Level anzugehen. Sie soll trotz ihrer jungen Jahre ebenfalls eine Führungsrolle einnehmen und viel Spielzeit dafür erhalten."


zum Newsfeed