Sie sind hier: Region >

Michael Franke bleibt Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Helmstedt



Helmstedt

Michael Franke bleibt Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes

Franke wurde einstimmig wiedergewählt. Sein Stellvertreter wird Wolfgang Höppner.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Helmstedt. Michael Franke von der Gewerkschaft IG Metall ist alter und neuer Vorsitzender des Kreisverbandes Helmstedt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Einstimmig wählten die von den Gewerkschaften benannten Kreisverbandsmitglieder den Gewerk- schafter auf einer konstituierenden Vorstandssitzung am 8. Juli im Schützenhaus Helmstedt. Das berichtet der DGB-Kreisverband in einer Pressemitteilung.



Zum Stellvertreter wurde Wolfgang Höppner (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, IG BCE) gewählt. Andreas Streichan (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, ver.di) gehört dem Vorstand als Schriftführer an. Der DGB-Kreisverband repräsentiert knapp 20.000 Gewerkschaftsmitglieder, die im Landkreis Helmstedt leben.

Rückblick auf die Aktivitäten


Vor der Wahl und Konstituierung des Vorstands gab es einen Rückblick auf die letzten vier Jahre des DGB im Landkreis Helmstedt. Michael Kleber, DGB-Regionsgeschäftsführer, dankte in seinem Grußwort: „Die große Zahl an Veranstaltungen und Aktionen war nur möglich durch das hervorragende Engagement der ehrenamtlichen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Kreisverband.“ Zu den DGB-Aktivitäten im Landkreis zählten unter anderem die Veranstaltungen zum 1. Mai in Helmstedt, die Arbeitnehmerempfänge der Städte Helmstedt und Schöningen, das Wahlforum zur Bürgermeisterwahl in Schöningen, die Beteiligung am „5 vor 12: Schulterschluss im Helmstedter Revier“ sowie eine Bildungsfahrt zum niedersächsischen Landtag.


Michael Franke betonte nach seiner Wahl: „Im Gewerkschaftskalender des DGB-Kreisverbandes sind der Tag der Arbeit und die Arbeitnehmerempfänge in Helmstedt und Schöningen feste Termine. Diese wollen wir weiterhin mit Leben erfüllen. Darüber hinaus mischen wir uns bei aktuellen politischen Themen zum Beispiel im Vorfeld der diesjährigen Kommunal- und Bundestagswahl ein.“

Alle vier Jahre wählen Gewerkschaftsmitglieder in den Landkreisen und kreisfreien Städten der Bundesrepublik Vorstände, die die ehrenamtliche Gewerkschaftsarbeit vor Ort koordinieren. Zu den Aufgaben der Stadt- und Kreisverbände gehören die Interessenvertretung der DGB-Gewerkschaften in der Region, die Erarbeitung von Positionen und Forderungen zur Lokalpolitik sowie die Öffentlichkeitsarbeit.


zur Startseite