Sie sind hier: Region >

Mietpreise sind in Wolfenbüttel und Goslar um mehr als 10 Prozent gestiegen



Mietpreise sind um mehr als 10 Prozent gestiegen

In den letzten fünf Jahren stiegen die Mieten in Wolfenbüttel und Goslar um 12 und 15 Prozent. Das zeigt eine Auswertung von immowelt.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Sina Rühland

Region. Wie eine aktuelle Untersuchung von immowelt für Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmetern zeigt, ist günstiger Wohnraum in Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern keine Selbstverständlichkeit mehr. In 97 von 110 deutschen Mittelstädten seien die Angebotsmieten in den vergangenen fünf Jahren im zweistelligen Prozentbereich gewachsen. So auch in Wolfenbüttel und Goslar.



Der starke Anstieg der Mieten betreffe nicht nur Metropolen und Großstädte – auch in etlichen Mittelstädten hätten sich die Angebotsmieten in den vergangenen Jahren deutlich verteuert. In 97 von 110 untersuchten Städten sei der Medianpreis seit 2015 um mehr als 10 Prozent gestiegen. In jeder zweiten Mittelstadt würden bei Neuvermietung mehr als 8 Euro pro Quadratmeter verlangt.

So gab es in Goslar einen Anstieg von 5,30 je Quadratmeter in 2015 auf 6,10 Euro je Quadratmeter. Das bedeutet einen Anstieg in den vergangenen fünf Jahren um 15 Prozent. Nicht weniger angestiegen sind die Mieten für Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmetern in Wolfenbüttel. Hier lag 2015 die Miete je Quadratmeter bei 6,50 Euro und 2020 bei 7,30 Euro - ein Anstieg um 12 Prozent.


zum Newsfeed