whatshotTopStory

Missbrauchsprozess: Mann machte Nacktfilme von Stieftochter

von Frederick Becker


Das Landgericht in Braunschweig. Symbolfoto: Anke Donner
Das Landgericht in Braunschweig. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

23.08.2017

Salzgitter. Im Prozess gegen einen 48-jährigen aus Salzgitter fand jüngst der zweite von acht anberaumten Prozesstagen statt. Der Mann wird beschuldigt, die Tochter seiner Ex-Frau zehn Jahre lang missbraucht zu haben. Er streitet ab. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.



Der Mann hatte das Kind nachweislich unbekleidet im Badezimmer gefilmt und dabei auf den Genitalbereich gezoomt. Es sei ein Erinnerungsfilm gewesen, den er dem Kind später habe schenken wollen, das geht aus einem Bericht der Salzgitter Zeitung hervor. Solche Filme zu drehen sei Brauch in Rumänien, woher der Mann stammt. Zeugen konnten die Existenz eines solchen Brauches mehrheitlich nicht bestätigen.

Die Mutter des mutmaßlichen Opfers war bislang nicht beim Prozess anwesend. Sie hat gesundheitliche Probleme.

Lesen Sie hier über den ersten Verhandlungstag:


https://regionalsalzgitter.de/mann-soll-stieftochter-sexuell-missbraucht-haben/


zur Startseite