Braunschweig

„Mit dem Rad zur Arbeit“: Vorfahrt für Rad-Pendler


Mit Valentina Wolkow freuten sich AOK-Regionaldirektor Rainer Rinne und viele weitere Preisträger. Foto: AOK
Mit Valentina Wolkow freuten sich AOK-Regionaldirektor Rainer Rinne und viele weitere Preisträger. Foto: AOK Foto: AOK

Artikel teilen per:

23.10.2018

Braunschweig. Die 15. Auflage der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von ADFC und AOK ist erfolgreich im Ziel angekommen. Darüber berichtet das AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen Servicezentrum Braunschweig in einer Pressemitteilung.


Rund 1.500 Berufstätige aus dem Braunschweiger Land haben in den heißen Sommermonaten ihr Auto stehengelassen und stattdessen den Arbeitsweg mindestens 20 Mal mit dem Fahrrad gemeistert. Niedersachsenweit brachte die Gesundheitsinitiative rund 28.000 Arbeitnehmer aus 2400 Firmen in Bewegung.

„Rad-Pendler sind echte Champions im Berufsverkehr: Denn sie verbinden ihre eigene Fitness mit dem Schutz der Umwelt und starten zudem stressfreier in den Arbeitstag“, resümiert AOK-Regionaldirektor bei der Preisverleihung. Gastgeber an diesem Abend war die Firma Fahrrad Hahne.

Dank an Unterstützer


„Mein ausdrücklicher Dank gilt ganz besonders allen regionalen Sponsoren. Diese Unterstützung bildet einen zusätzlichen Anreiz mitzumachen“, so Rinne. Valentina Volkow konnte hocherfreut den Hauptgewinn, ein Fahrrad, gesponsert von Fahrrad Hahne entgegen nehmen. Sie war mehr als überrascht: „Damit habe ich nach der Einladung überhaupt nicht gerechnet – ich kann es gar nicht fassen.“

Georg Möllmann, ADFC Braunschweig, wies schon jetzt auf die Aktion im nächsten Jahr hin. „Im Frühjahr 2019 wird die Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ fortgesetzt. Aktiv sein lohnt sich!“. Bereits 30 Minuten Radfahren pro Tag lassen das Krankheitsrisiko sinken. Der Weg zur Arbeit ist für viele Menschen ideal, um dieses Pensum zu erreichen. Herz und Kreislauf kommen in Schwung, und das Immunsystem wird gestärkt.



zur Startseite