whatshotTopStory

Mit dem Rad zur Arbeit


v. l.: Christian Zech, AOK-Regionaldirektor Armin Schellin, Bürgermeister Wittich Schobert, Heike Weimann (AOK Vertrieb), Jörg Stielau, AOK-Vertriebsleiter Hans-Hermann Buhmann
Foto: Stadt Helmstedt
v. l.: Christian Zech, AOK-Regionaldirektor Armin Schellin, Bürgermeister Wittich Schobert, Heike Weimann (AOK Vertrieb), Jörg Stielau, AOK-Vertriebsleiter Hans-Hermann Buhmann Foto: Stadt Helmstedt Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

09.08.2016




Helmstedt. An der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ haben sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Helmstedt schon im vergangenen Jahr beteiligt. „In diesem Jahr sind es zehn Teilnehmer, die in der Zeit von Mai bis August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fahren“ erläutert Bürgermeister Wittich Schobert.

Die AOK und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) rufen gemeinsam zu dieser Aktion auf und wollen dazu motivieren, Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und dies auch in das Arbeitsleben zu integrieren. Neben Spaß, dem Gesundheitsaspekt und dem Umweltschutz warten attraktive Preise auf die Radler.

Zum offiziellen Fototermin brachten der AOK-Regionaldirektor Armin Schellin und der AOK-Vertriebsleiter Hans-Hermann Buhmann Schutzhauben für den Fahrradsattel und kleine Reparatursets für die Stadt-Mitarbeiter mit.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern, wird bei uns großgeschrieben“ erklärt Schobert. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements seien bereits Rückenschul-Kurse sowie Obst- und Gemüsetage ins Leben gerufen worden. Mit diesen Angeboten soll das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft am Arbeitsplatz erhalten beziehungsweise verbessert werden.

Darüber hinaus ist die Stadt Helmstedt momentan intensiv dabei, das vorhandene Radwegekonzept aus dem Jahr 1996 zu optimieren. Der Arbeitskreis „Fahrradfreundliches Helmstedt“ will das Stadtgebiet für Fahrradfahrer attraktiver gestalten und das Miteinander von Verkehrsteilnehmern fördern.


zur Startseite