Braunschweig

Mit der Schule fertig - und nun?


Die FÖJ'ler Pascal Strobel und Julius Tristan Röhrdanz. Foto: reka
Die FÖJ'ler Pascal Strobel und Julius Tristan Röhrdanz. Foto: reka

Artikel teilen per:

06.04.2018

Braunschweig. Eigene Projekte entwickeln, Einblick ins Arbeitsleben gewinnen, coole neue Leute kennenlernen: Das Freiwillige Ökologische Jahr in Niedersachsen bietet jungen Leuten Perspektive und die Möglichkeit zu vielfältigstem Engagement, heißt es in einer Pressemitteilung der Regionalen Energie- und KlimaschutzAgentur Braunschweig e.V..


Von den bundesweit rund 3.000 Plätzen sind allein 310 in Niedersachsen zu finden. Vom Harz bis auf die Ostfriesischen Inseln, von der Ems bis ins Wendland leisten junge Menschen auf 225 anerkannten Einsatzstellen einen aktiven Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. Neben Taschengeld und Sozialleistungen bietet ihnen das FÖJ die Chance, neue Erfahrungen zu sammeln, selbstständiger zu werden, zum Teil auch von Zuhause auszuziehen. Als Einsatzstelle mit drei freien FÖJ-Plätzen ist die regionale Energie- und KlimaschutzAgentur e.V. Braunschweig (reka) dabei. Wer hier ein FÖJ macht, kann sich nicht nur aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen, sondern auch zur stetig wachsenden Vernetzung von Organisationen in Braunschweig beitragen.

Das geschieht z.B. über das Projekt „Umweltmap“ – eine Internetseite auf der alle umweltschutzrelevanten Organisationen, Vereine und Institutionen Braunschweigs vereint dargestellt werden sollen. Neben der Umweltmap gibt es noch viele weitere Projekte und Aufgaben, an denen die Freiwilligen mitarbeiten können. Dazu zählt z.B. die Weiterentwicklung der Klimaschutz-Ausstellung, die Organisation von Klimaschutz-Events und Selbstbaukurse für Solar-Kollektoren, die Durchführung von Solar-Bastelkursen an Schulen, die Gestaltung einer Radiosendung bei Radio Okerwelle (Bürgerradio), einrichten von Geocashs an ökologisch interessanten Stellen, Unterstützung von Sportvereinen beim Klimaschutz, sowie allgemeine Aufgaben (Büroarbeiten, Telefondienst, Postbearbeitung) und vieles mehr.

Wer die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat und maximal 25 Jahre alt ist, kann sich für das FÖJ 2018/2019 bewerben. Weitere Infos zu den Einsatzstellen, zur Bewerbung und zu freien Plätzen finden sich auf der Website des verantwortlichen Trägers, der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz: https://www.nna.niedersachsen.de/foej


zur Startseite