Sie sind hier: Region >

Mit der Spechthöhle werden Kinder zu Vogelkundlern



Mit der Spechthöhle werden Kinder zu Vogelkundlern

In der Kita Kunterbunt wurde jetzt eine begehbare Spechthöhle aufgestellt, von der aus sie Vögel beobachten können.

von Anke Donner


Erzieherin Nina Walther mit Dr. Joachim Dembowski-Wedel, Dieter Alpers vom Bürgerwald Thiede und Franz Hüsing Vorstandsvorsitzender der Gute Waldstiftung beim Aufbau der Spechthöhle.
Erzieherin Nina Walther mit Dr. Joachim Dembowski-Wedel, Dieter Alpers vom Bürgerwald Thiede und Franz Hüsing Vorstandsvorsitzender der Gute Waldstiftung beim Aufbau der Spechthöhle. Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter: Die Kinder der Kita Kunterbund in Salzgitter-Bad dürfen sich über eine begehbare Spechthöhle freuen, die auf dem auf dem KITA-Gelände des Ev. Familienzentrums aufgebaut wurde.



Initiiert wurde die Spechthöhle von der Gute Waldstiftung, die ähnliche Projekte auch in Wolfenbüttel und Braunschweig umgesetzt hat. Wie Franz Hüsing Vorstandsvorsitzender der Gute Waldstiftung erklärt, soll den Kindern mit der begehbaren Spechthöhle die Natur und der Wald näher gebracht werden. „Bei der Spechthöhle geht es darum , den Wald einzutragen in die Kita. Die jungen Menschen sollen auf die Art für die Wichtigkeit des Waldes sensibilisiert werden. Mir ist es wichtig, das deutlich zu machen, weil ich vielen Gesprächen die Erfahrung gemacht hab, dass junge Menschen wenig Erfahrung und Berührung mit der Natur haben. Und hier hat sich die Kita für die Spechthöhle beworben“, so Hüsing. Gemeinsam mit der  Bingo-Umweltstiftung  konnte das Projekt in der Kita realisiert werden. Kernaufgabe der Spechthöhle sei, dass man gemeinsam mit den Kindern der Kita verschiedene Umweltthemen behandelt. Zudem werden mit den Kindern Ausflüge in den Wald unternommen, um ihnen dort beispielsweise das Leben des Spechtes näher zu bringen. „Parallel dazu gibt es unterschiedliche Bildungsmaßnahmen die da angedockt sind und gleichzeitig verpflichtet sich die Kita, das Thema Wald in ihre Bildungsinhalte einzubauen“, so Hüsing.

Erzieherin Nina Walther freut sich über die Spechthöhle. „Es ist toll und die Kinder werden sich freuen, etwas Neues zu entdecken. Wir haben die Ausrichtung der Höhle auf genau zwei Bäume, wo die Kinder dann den Blick drauf werfen und die Vögel beobachten können. Wir denken, dass dadurch einfach auch die Motivation, Vögel zu beobachten, höher ist“, sagt Nina Walther.


zum Newsfeed