Helmstedt

Mit einer Rose zum Diebesgut


Symbolbild Foto: Anke Donner
Symbolbild Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

20.05.2016


Helmstedt. Schmuck und Bargeld erbeuteten einer Polizeimeldung zufolge zwei Frauen bei einem Diebstahl aus der Wohnung einer 88 Jahre alten Helmstedterin in der Johann-Sebastian-Bach-Straße. Es war am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr, als die beiden unbekannten Frauen an der Wohnungstür der Rentnerin klingelten.

Erst ließ sich die ältere Dame auf gar kein Gespräch ein und schloss sofort wieder die Wohnungstür. Sie hätte ihrer Linie treu bleiben sollen, denn etwa 10 Minuten später klingelte es erneut an der Tür der 88-Jährigen. Diesmal baten die beiden Frauen um einen Zettel und ein Glas Wasser für eine Rose, die sie mit sich führten. Hier ließ sich die Rentnerin überrumpeln und ging in die Küche um ein Glas Wasser zu holen. Diesen Augenblick nutzten die beiden Unbekannten und entwendeten aus der Wohnung Schmuck und Bargeld. Die 88-Jährige bemerkte wenig später den Verlust, doch da war es schon zu spät. Beide Frauen waren etwa 30 Jahre alt und hatten ein süd-ost-europäisches Aussehen. Sie waren etwa 150 cm bis 155 cm groß. Eine der Frauen hatte eine korpulentere Statur und war mit einer blauen Jeans und einem blauen Leinenoberteil bekleidet. Ihre schwarzen Haare waren hochgesteckt. Die andere Frau war hingegen von schlanker Gestalt, trug ein beige-farbenes Sommerkleid und einen Haarreif in ihrem ebenfalls schwarzen Haar. Die Polizei vermutet, dass die beiden Frauen auch anderswo aufgetaucht sein könnten und warnt davor, fremde Menschen in die Wohnung zu lassen. Hinweise zu den beiden Täterinnen nimmt die Polizeiwache am Ludgerihof unter der Rufnummer 05351/521-0 entgegen.


zur Startseite