Sie sind hier: Region >

Mit Goslar verwurzelt: Jedes Kind soll seinen eigenen Baum pflanzen



Goslar

Mit Goslar verwurzelt: Jedes Kind soll seinen eigenen Baum pflanzen

Die Bingo-Umweltstiftung fördert das Projekt mit 10.000 Euro.

NATURbegeistert in Goslar, Lilly pflanzt eine Buche.
NATURbegeistert in Goslar, Lilly pflanzt eine Buche. Foto: Carolin George

Artikel teilen per:

Goslar. Der Verein „waldfuermorgen e.V.“ will auf der Fläche der Stadtforst zum 1.100-jährigen Bestehen Goslars im Jahr 2022 die Pflanzung von Tausenden Bäumen ermöglichen. Auf einer vom Borkenkäfer und Sturm Sabine arg geschädigten Fläche am südöstlichen Stadtrand Richtung Oker liegt die Fläche, auf denen die jungen Buchen, Douglasien und Bergahorne gesetzt werden – und zwar nicht einfach so, sondern nach einem von dem Künstler Andreas Greiner entwickelten Muster, einer Art riesigen Spirale. Etwa 2.800 Bäume sind in diesem Winter dran, noch einmal ähnlich viele im nächsten. Das Besondere dabei: Jedes Goslarer Kind soll seinen eigenen Baum pflanzen und damit nachhaltig in Goslar verwurzelt sein, wie das Umweltbildungszentrum SCHUBZ in einer Pressemitteilung berichtet.



„In den Wintermonaten befinden sich die Bäume in der Vegetationsruhe. Durch das Umpflanzen gehen einige Feinwurzeln verloren. Je weniger der Baum davon hat, umso weniger Wasser und Nährstoffe kann er aufnehmen. Das fällt weniger ins Gewicht, wenn der Baum nicht durch die Blätter zahlreiche Liter Wasser verdunstet“, erklärt Gertrude Endejan- Gremse, Vorsitzende des Vereins.

Immer zu zweit würden die Mädchen und Jungen ihre Bäume in die Erde setzen, anschließend sägen und bemalen sie Astscheiben mit ihrem Namen und dürfen sie an ihr Bäumchen hängen. „Außerdem bekommt jedes Kind einen Baumpass“, sagt Gertrude Endejan-Gremse. „Darin stehen Pflanzdatum, Baumart und Nummer, und natürlich in welchem Gatter der Baum steht.“ Auf der Homepage www.waldfuermorgen.de könnten die Bäume anhand der Nummer genau verortet werden.


Finanziert werde der Wald für morgen durch private Spenden und Fördermittel, ortsansässige Firmen würden das Projekt mit Sachspenden und Maschineneinsatz unterstützen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zähle zu den Förderern, außerdem die Jägerschaft Goslar. 10.000 Euro spende zudem die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung aus ihrem Topf „NATUR begeistert“, ein landesweites Projekt für Umweltbildung bei Grundschulkindern.

„Wir unterstützen kleine und große Projekte, die genau das tun, was unser Name sagt: Kinder für die Natur zu begeistern“, erklärt die Biologin Dr. Nadin Hermann von „NATUR begeistert“. Die Aktionen würden in der Regel draußen stattfinden und zum Bildungsbereich zählen. „Die Förderung kann auch dabei helfen, nach den Einschränkungen im Winter wieder mit Naturerlebnisaktionen zu starten.“


zur Startseite