Sie sind hier: Region >

"Mit Gunst und Verlaub" das Dachdeckerhandwerk erlernt



Wolfenbüttel

"Mit Gunst und Verlaub" das Dachdeckerhandwerk erlernt

von Jonas Walter


Die Neu-Gesellen und der Innungs-Vorstand. Fotos: Jonas Walter
Die Neu-Gesellen und der Innungs-Vorstand. Fotos: Jonas Walter Foto: Jonas Walter

Artikel teilen per:

Halchter. Bei „offener Lade und Buch“ wurden am heutigen Freitagabend elf ehemalige Auszubildende (einer fehlte) im Dachdeckerhandwerk nach altem Brauch aus der Lehre entlassen. Obermeister Stefan Stümpel nahm – mit Gunst und Verlaub – die traditionelle Einführung in den Gesellenstand vor.



In traditioneller Zunftkleidung erschienen zehn Neu-Gesellen und Gesellinnen zu ihrer Freisprechung im Gemeinschaftshaus Halchter in Wolfenbüttel. Heute wurden sie mit der Übergabe der Briefe in den Gesellenstand erhoben.

Obermeister Stefan Stümpel übernahm die traditionelle Zeremonie. Die jungen Männer und Frauen hätten alle bewiesen, dass sie tüchtige Gesellen werden wollen, so Stümpel. Doch ihnen war klar: „Lernen müssen solange wir leben“, sagten sie geschlossenen im Verlauf der Freisprechung.


Einen besonderen Anlass gab es mit der Aufnahme von Hannes Pape in die Dachdecker-Innung Wolfenbüttel-Salzgitter. Nach der offiziellen Zeremonie gab es noch eine Freisprechungs-Feier mit den Gesellen und deren Familien sowie den Innungsmeistern.


Dieneu ausgebildeten Gesellen bei der traditionellen Zeremonie. Foto:



Ihren Gesellenprüfung im Dachdecker-Handwerk haben erfolgreich bestanden:
Lilly Wiegel, Patrick Grymel, Bo Michel Bruno, Patrick Günther, Collin Heckmann, Samer Schütze, Patrick Wagenführer, Mark von Wantoch, Stefan Reinecke, Maximilian Dreyer und Leon Wilczak.

Außerdem wurde auch Clarissa Heuer gratuliert, die ihren Gesellenbrief zwar außerhalb absolvierte, aber im Familienbetrieb in der Region bleibt.


Die beiden neu ausgebildeten Gesellinnen machen ihre Familien stolz. Uwe und Clarissa Heuer zusammen mit Lilly und Dirk Wiegel. Foto:


zur Startseite