Mit zwei Promille erwischt: Polizei zieht Unfallfahrer ohne Führerschein aus dem Verkehr

In Salzgitter verursachte ein 27-jähriger Autofahrer einen Unfall. Wie die Beamten feststellten, war er nicht nur betrunken, er hatte seinen Führerschein bereits verloren.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Salzgitter. Am gestrigen Samstagnachmittag kam es auf der Neißestraße zu einem Auffahrunfall mit geringem Sachschaden. Wie die Polizei bei der Unfallaufnahme feststellte, war der Verursacher betrunken. Das berichtet die Polizei Salzgitter in einer Pressemitteilung.


Demnach hätten die Beamten beim Unfallfahrer Alkohlgeruch festgestellt, nachdem sie am Unfallort angekommen seien. Der folgende Atemalkoholtest habe immerhin 2,01 Promille ergeben. Außerdem, so die Ermittler weiter, habe der 27-Jährige keinen Führerschein gehabt. Den habe er bereits abgeben müssen. Nun erwarte ihn ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis.


zum Newsfeed