Mitglieder zufrieden: Golfclub-Vorstand wiedergewählt




Kreis Wolfenbüttel. Offensichtich zufrieden mit ihrem Vorstand waren die 75 stimmberechtigten Mitglieder des Golfclubs Rittergut Hedwigsburg, denn sie wählten bei ihrer turnusmäßigen Jahreshauptversammlung am 19. März ihren Vorstand ohne Gegenstimmern wieder. Und so werden Dr. Hans-Jürgen Wendenburg als Präsident, Anette Huppert als Vizepräsidentin, Martin Mackeldey als Spielführer, Frank Villwock als Schatzmeister und Rudolf Ordon als Schriftführer auch in den kommenden drei Jahren die Geschicke des Clubs lenken.

In seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht ging Präsident Dr. Wendenburg zunächst einmal auf die Mitgliederentwicklung ein, die 2014 stabil blieb. Zwar habe es altersbedingt zahlreiche Austritte gegeben, doch diese seien durch 66 Neueintritte mehr als kompensiert worden, so dass nun 802 Golfer in die Saison 2015 gestartet seien, von denen allerdings nur 248 ein aktives Handicap besäßen. Als Höhepunkt der vergangenen Saison bezeichnete Dr. Wendenburg die Jubiläumswoche im September, in der alle Spielkreise sehr gut angenommene Turniere durchgeführt hätten. Krönender Abschluss sei der mit 160 Personen ausgebuchte Ball in der Tanzschule Am Park in Wolfenbüttel gewesen. Der spontane Beifall der anwesenden Mitglieder bestätigte die Einschätzung des Präsidenten.

Erfreut zeigte sich Dr. Wendenburg auch mit der Gründung des Golfverbundes zwischen Harz und Heide, dem insgesamt acht Clubs angehören. Diese würden ihren Mitgliedern nun die Möglichkeit bieten, an Wochen-, Sonn- und Feiertagen für ein einheitliches Greenfee von 30 Euro die Plätze des Verbundes kennenzulernen.

Als größere Vorhaben für 2015 habe der Vorstand die Sanierung der Teiche an den Bahnen 4, 11 und 16 ins Auge gefasst. Mit dem Betreibern vereinbart wurde schon die Neugestaltung des Eingangsbereiches zum Clubhaus, durch die der Regenschutz verbessert werden soll. Auch über eine grundlegende, mittelfristig durchzuführende Sanierung der Umkleideräume und der Nasszellen sei mit dem Betreiber schon eine Einigung erzielt worden.

Leicht rückläufig wären nach Angaben des Spielführers und der Spielkreisleiter die Teilnahme an den wöchentlichen Spielrunden, hiervon seien aber besonders stark die Diensttagsdamen betroffen. Uwe Sauer als Men‘s Captain war mit im Durchschnitt 40 Spielern der Mittwochsmänner durchaus zufrieden. Eine Neuerung wird es bei den Turnieren geben: Die "Jagd nach dem Handicap" und der Monatsbecher sollen in Zukunft zum "Oker Cup" zusammengelegt werden, dem ein gemeinsames Frühstück vorausgehen soll. Bis Handicap 18,4 werde der Cup als Zählspiel ausgetragen, ab 18,5 werde nach Stableford und "mittel - hoch – tief" gespielt.

Da der Club, auch nach Ansicht der Kassenprüfer, finanziell gut aufgestellt sei, wurden sowohl der Soll-Ist-Vergleich für 2014 als auch der Haushaltsvoranschlag für 2015 ohne jede Diskussion einstimmig gebilligt. Ebenso zügig sei die anschließende Wahl des Vorstandes verlaufen, der sich für das ausgesprochene Vertrauen bedankte und versprach, sich weiterhin für das Wohl des Clubs zu engagieren.


zum Newsfeed